Startseite
vorherigers Buchnächstes Buch

:: Von Traum und Selbsterkenntnis


Eine kleine Einführung in die Traumpsychologie und die Wichtigkeit der Träume sowie ihrer Deutung für unser Leben.

C.G.Jung, der über 80.000 Träume analysiert hat, zeigt wie kein anderer vor ihm die Funktion der Träume auf.


RezensentIn aus Stuttgart:
Wer sich schnell und auf leicht verständliche Weise einen ersten Einblick in die Möglichkeiten der Traumdeutung verschaffen will, kommt hier voll auf seine Kosten. Auch macht der Autor Schluß mit einfachen Konstrukten von Traumsymbolen. Der zweite Teil des Büchleins, der Thesen der Selbsterkenntnis gewidmet ist, erwartet vom Leser zumindest den good-will den eigenen Standpunkt in Frage zu stellen.


Autorenportrait
Carl Gustav Jung wurde am 26. Juli 1875 in Kesswil in der Schweiz geboren. Er studierte Medizin und arbeitete von 1900 bis 1909 an der psychiatrischen Klinik der Universität Zürich (Burghölzli). 1905 bis 1913 war er Dozent an der Universität Zürich, 1933 bis 1942 Titularprofessor an der ETH und 1943 Ordentlicher Professor für Psychologie in Basel.

Jung gehört mit Sigmund Freud und Alfred Adler zu den drei Wegbereitern der modernen Tiefenpsychologie. Er entwickelte nach der Trennung von Sigmund Freud (1913) die eigene Schule der Analytischen Psychologie. C. G. Jung starb am 6. Juni 1961 in Küsnacht.


Von Traum und Selbsterkenntnis
 von Carl G. Jung, Franz Alt
Walter Verlag –


online bei "amazon.de" bestellen




vorherigers Buchnächstes Buch

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

Eine spirituell-meditative Reise der besonderen Art "Die Schöpfung"

www.sonnenseite.com/Autor,DIE+SCHOePFUNG+-+2009,13,d11597.html

Buch-Tipp

Die Vielfalt der Tierwelt auf dem Planeten Erde ist viel größer als die meisten wissen. Diese Vielfalt ist aber stark gefährdet. Die Gefährdung muss enden, wie ein neues Buch fordert. Eine Rezension von Professor Udo E. Simonis.

Erneuerbare Energien

Fehlte den Erneuer­baren Energien von Anfang an die richtige Kommuni­kations­strategie? Der Prozess des Übergangs in ein neues Energie­system muss kommu­nikativ begleitet werden, sonst wird es kaum möglich sein, eine breite Akzep­tanz dafür zu schaffen. Das gilt auch für die effektive Um­setzung von Energie­effizienz­maßnahmen.

Surf-Tipp der Woche

Mit dem Förderprogramm „Schaufenster Elektromobilität“ setzt die Bundesregierung eine zentrale Maßnahme des 2011 beschlossenen Regierungsprogramms Elektromobilität um.

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt