Startseite
nächstes Buch

:: Worte der Seele


C.G.Jung, großer Psychologe und Psychoanalytiker, vermittelt unserer Zeit die Einsicht neu, dass echte Religion und wirkliches Leben aus seelischen Erfahrungen und aus seelischen Tatsachen erwachsen. Nur über die Seele kann Heilung und Umkehr geschehen - für den einzelnen wie für die Menschheit.


Autorenportrait
Carl Gustav Jung wurde am 26. Juli 1875 in Kesswil in der Schweiz geboren. Er studierte Medizin und arbeitete von 1900 bis 1909 an der psychiatrischen Klinik der Universität Zürich (Burghölzli). 1905 bis 1913 war er Dozent an der Universität Zürich, 1933 bis 1942 Titularprofessor an der ETH und 1943 Ordentlicher Professor für Psychologie in Basel.

Jung gehört mit Sigmund Freud und Alfred Adler zu den drei Wegbereitern der modernen Tiefenpsychologie. Er entwickelte nach der Trennung von Sigmund Freud (1913) die eigene Schule der Analytischen Psychologie. C. G. Jung starb am 6. Juni 1961 in Küsnacht.



RezensentIn: taomnets@surfeu.de aus Berlin, Deutschland
Es ist schon ein Kleinod, dieses Auswahlbüchlein von Texten des bedeutenden Schweizer Psychologen C.G.Jung. Wieder einmal beweist der profunde Kenner Jungscher Arbeiten Franz Alt eine glückliche Hand bei der Auswahl, eignet sie sich doch für Laien wie Fachleute gleichermaßen. Schließlich wird hier in kurzer, einprägsamer Weise das essentielle Wesen vorgestellt und erinnert, welches für die Psychologie C.G.Jungs kennzeichnend ist. Dadurch wird es dem Leser immer wieder leicht gemacht, in die Bilderwelt der Psyche einzutauchen - nicht zuletzt um die Sprache der eigenen Seele besser verstehen zu lernen. (weiterführende Lit.: Franz Alt "Das C.G.Jung Lesebuch"



Worte der Seele
von Carl G. Jung, Franz Alt
Walter Verlag - Euro 7.90
ISBN: 3451272210

online bei "amazon.de" bestellen





nächstes Buch

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

Eine spirituell-meditative Reise der besonderen Art "Die Schöpfung"

www.sonnenseite.com/Autor,DIE+SCHOePFUNG+-+2009,13,d11597.html

Buch-Tipp

Warum die Energiekosten wirklich steigen und wer dafür bezahlt.

Erneuerbare Energien

Weltweit gibt es schätzungsweise eine Milliarde Häuser und Fabriken und deshalb eine Milliarde mal die Möglichkeit, auf diesen Dächern mit Hilfe der Sonne Strom und/oder Wärme zu erzeugen. Ein Blick auf Google Earth und sofort wird einem klar, welche Potentiale noch brachliegen. Der Forschungsdirektor des Instituts für Nachhaltigkeitspolitik in Tokio, Dr. Eric Martinot, hat dazu einen Aufruf gestartet: „No rooftop left behind“ – „Kein Dach ungenutzt lassen“.

Surf-Tipp der Woche

Neue Internetseite vom Bund der Energieverbraucher.

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt