Startseite
Seite 01 02 03 04 05 06 07 08 ...vorherige Seitenächste Seite
Interview 61-70 von 179

:: „Die Umweltzerstörung in Tibet interessiert niemanden in China“

Für "Brennpunkt Tibet" sprach Klemens Ludwig mit Franz Alt über die ökologische Situation in Tibet, die Umweltbewegung in China und die Rolle des Dalai Lama als „Lichtgestalt“ der Ökologiebewegung.

:: Dalai Lama-Vertreter: Kultureller Völkermord in Tibet

"Wir haben nicht die Absicht in naher Zukunft vom Mittleren Weg des Dalai Lama, d.h. keine Trennung und Unabhängigkeit Tibets, sondern echte Autonomie im Rahmen der VR China anzustreben, abzurücken. Wir sind fest überzeugt davon, dass dieser Vorschlag des Dalai Lama den Interessen der chinesischen Regierung als auch jenem des tibetischen Volkes entspricht und somit die realistischste und beste Lösung für das Tibet-Problem darstellt. Gleichzeitig hat der Dalai Lama immer wieder betont, dass das tibetische Volk letztendlich das Recht haben muss über sein eigenes Schicksal zu entscheiden." Kelsang Gyaltsen, Gesandter S. H. des Dalai Lama

:: "Lebendige Städte sind auch Aufgabe jedes Einzelnen"

Städte wandeln sich ständig und können sich zum besseren oder schlechteren verändern. Die Stiftung „Lebendige Stadt“ hat sich der Lebensqualität im komplexen Gebilde Stadt verschrieben. Der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Unternehmer Alexander Otto, erläutert im Interview auf

:: Bischof Kräutler: "Aufhören wäre Verrat"

Träger des Alternativen Nobelpreises über seinen Einsatz in Brasilien. Erwin Kräutler ist einer der vier Personen, die am 6. Dezember den "Alternativen Nobelpreis 2010" erhalten werden. Die "Right Livelihood Award Foundation" würdigt damit den Einsatz des Bischofs der brasilianischen Diözese Xingu für die Rechte der Indios und für die Bewahrung des Amazonas vor der Zerstörung. Der 71-Jährige stammt aus dem österreichischen Knoblach und wurde schon bisher mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen geehrt.

:: "Klimapolitik muss raus aus der Sackgasse"

Gemeinsame Lösungen für Klima und Armut sind gefordert. Klima- und Entwicklungspolitik sind nur dann nachhaltig, wenn sie besser aufeinander abgestimmt werden als bislang. Das betonen die Autoren des Buches "Global aber gerecht – Klimawandel bekämpfen, Entwicklung ermöglichen", das soeben im Beck-Verlag erschien ist. Das Buch ist der Abschlussbericht eines dreijährigen Forschungsprojekts des katholischen Hilfswerks Misereor, der Münchener Rück Stiftung, des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) sowie des Instituts für Gesellschaftspolitik München (IGP).

:: Stuttgart 21: "Visionäres Tiefgeschoss"

Was macht Großprojekte wie "Stuttgart 21" so problematisch? Fragen an den Verkehrswissenschaftler Heiner Monheim in PublikForum von Jens Klein

:: „AKW-Exporte sind Wahnsinn“

Astrid Schneider gehört als Solararchitektin zum wissenschaftlichen Beirat der Energy Watch Group und ist Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft Energie der Grünen. Im Interview erklärt sie, wie Atomstrom und -bombe verbunden sind.

:: Klimakollaps: Nehmen Wetterextreme zu?

Vor Grönland bricht ein riesiger Eisberg vom Petermann-Gletscher ab, in Russland toben Jahrhundertfeuer, die weltweiten Messstationen melden Hitzerekorde, und in Pakistan versinken die Menschen in Regenfluten. Lesen Sie zu den Wetterextremen ein Interview mit unserem Klimaexperten Karsten Smid.

:: „Energie wurde in den letzten 200 Jahren immer billiger“

Ernst Ulrich von Weizsäcker über die Notwendigkeit, unsere Wirtschaft zu revolutionieren in "natur+kosmos". Das Interview führte Horst Hamm.

:: Wirtschaftsausblick: "Das Bauchgefühl muss stimmen"

Die Konjunkturdaten zeigen vorsichtig nach oben und machen berechtigte Hoffnung, dass die gebeutelte Wirtschaft in diesem Jahr wieder Tritt fassen kann. Sicher ist das nicht. Einige Beobachter befürchten, dass der zarte Aufschwung nur ein Strohfeuer sein wird und die Krise mit noch größerer Wucht zurückkommt. Ihr Hauptargument: Die strukturellen Probleme sind nach wie vor ungelöst. NachrichtenFormat.de sprach dazu mit Sylke Schröder, Vorstand der EthikBank. Sie plädiert dafür, dass die Verbraucher die Initiative ergreifen und die Sache selbst in die Hand nehmen.

Seite 01 02 03 04 05 06 07 08 ...vorherige Seitenächste Seite
Interview 61-70 von 179

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

ARD: "Tränen über Tibet" Franz Alt 1995

Heimlich gedrehte Aufnahmen dokumentieren eine unvorstellbare Kulturbarbarei und ökologische Zerstörung in Tibet - unter Ausschluss der Öffentlichkeit - Video

behind-media.de/flashvideogalerie/tibet/film3.htm

Serie von Franz Alt

Das Wunder der Erneuerbaren Energien
Sonne und Wind mehr
Biogas und Wasser mehr
Erdwärme und Wellen mehr

"Im Dialog" mit Franz Alt

Hoffnung für Tibet

http://www.sonnenseite.com/Interviews,Der+Dalai+Lama+%E2%80%9EIch+werde+nach+Tibet+zurueckkehren%E2%80%9C,20,a12335.html

Ein Themenschwerpunkt TIBET von Franz Alt

Chinesischer Feiertag – tibetischer Trauertag mehr

Vor 50 Jahren musste der Dalai Lama fliehen mehr

Brutale Menschenrechtsverletzungen in Tibet mehr

Der Sinn des Lebens ist Glück mehr

Interview mit Dalai Lama „Ich werde nach Tibet zurückkehren“ (4. Februar 2009) mehr

Erklärung Seiner Heiligkeit des Dalai Lama zum 50. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes mehr

Weltweiter Marsch für Frieden + Gewaltfreiheit

http://www.youtube.com/watch?v=a7UlMcJ-SDg

Hoffnung für Tibet

Der Dalai Lama im Gespräch mit Franz Alt mehr

Video | Referat Franz Alt

Sonnige Aussichten  -  Wie Klimaschutz ein Gewinn für alle wird
mit DSL-Zugang
mit ISDN-Zugang

Jesus heute

Kann man mit der Bergpredigt regieren? (Teil 1) mehr


Jesus und die Politik des Dalai Lama (Teil 2) mehr

Die Armut besiegen

www.sonnenseite.com/index.php?pageID=34&article:oid=a9791&template=article_detail.html

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt