Startseite
vorherige Seitenächste Seite

:: Die befreiten Kinder


Auf mehr als 40 Mio. schätzt man die Zahl der arbeitenden Kinder in Indien. Ihre Kindheit ist einfach zu beschreiben: sie haben keine. Viele Kinder werden vom Fabrikbesitzer geschlagen, Mädchen häufig sexuell mißbraucht.

Die Andheri-Hilfe hat der Kinderarbeit in Indien den Kampf angesagt. Mehr als 50.000 Kinder hat sie aus Fabriken befreit und Übergangsschulen für sie eingerichtet, in denen die seelisch und körperlich kranken Kindern auf die staatlichen Schulen vorbereitet werden.

Die deutsche Hilfsorganisation Andheri-Hilfe hat in Indien 50.000 Kinderarbeiter aus Fabriken befreit und für sie Schulen gebaut. Die fünf- bis dreizehnjährigen Kinder arbeiteten zuvor in Streichholzfabriken, Steinbrüchen und Textilfabriken bis zu 12 Stunden am Tag. Durchschnittlich erhielten sie täglich 50 PfennigLohn 
 
Die Gründerin der Andheri-Hilfe in Bonn, Rosi Gollmann: "Ein Boykott von Produkten durch Kinderarbeit in den Industriestaaten ist nicht ausreichend. Viel wichtiger ist es, vor Ort dafür zu sorgen, daß die Kinder durch Schulbildung eine sinnvolle Lebensperspektive erhalten."
Franz Alt berichtet über den Kampf der Andheri-Hilfe gegen die Kinderarbeit in Südindien. In ganz Indien gibt es etwa 40 Millionen Kinderarbeiter und Straßenkinder.
 
ARD-Zuschauer haben in den letzten Jahren 28 Millionen Mark für die Arbeit der Andheri-Hilfe gespendet. Die Befreiung eines arbeitenden Kindes und seine Vorbereitung auf die Schule kostet etwa 100 Mark.






DVD mit drei Filmen über die Arbeit der Andheri-Hilfe Bonn:
„Entwicklung ist weiblich“
„Die befreiten Kinder“ 
„Khadizas Weg zum Licht“



Bestellen bei:
Andheri-Hilfe Bonn e.V.  -  andheri.bonn@andheri.org
Schutzgebühr: 5 € zzgl. Versandkostenpauschale


vorherige Seitenächste Seite

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

40 Jahre Andheri-Hilfe

www.youtube.com/watch?v=tylIgKEjO20

Zukunft

Während bei den Siliziumzellen das Potenzial zur Wirkungsgradverbesserung immer mehr abnimmt, taucht eine neuartige Materialkombination am Forscher-Horizont auf. Der Hype darum scheint berechtigt. Wer sich ansehen will, wie sich Innovation in der Zellforschergemeinde entfaltet, muss sich derzeit mit den sogenannten Perowskiten beschäftigen. Noch nie zuvor konnte der Wirkungsgrad einer neuen Solarzellentechnologie innerhalb von nur fünf Jahren verfünffacht werden. Und noch sieht es nicht so aus, als ob die Effizienz-Rallye bald zu Ende ist.

Erneuerbare Energien

Die Wasserkraft erlebt einen weltweiten Boom. Derzeit befinden sich 3700 große Staudämme, vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern, im Bau oder in Planung. Dabei ist Wasserkraft zwar eine erneuerbare, aber nicht zwingend eine klimaneutrale und umweltfreundliche Energiequelle.Große Ströme – wie der Amazonas oder der Ganges – werden zunehmend und oftmals unumkehrbar verbaut. Weltweit könnte so bald jeder fünfte der verbliebenen, freifließenden Flüsse für Fische und andere Lebewesen nicht mehr durchwanderbar sein.

Surf-Tipp der Woche

Mehrweg-Versandverpackungen, Schnäppchen-App für Lebensmittel und veganer Biodünger ausgezeichnet

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt