Startseite
zurück zur Übersichtvoriger Surftippnächster Surftipp
Surf-Tipp 56 von 414

:: Die Stunde unseres Planeten

WWF ruft auf zur Teilnahme an internationaler Umweltschutzaktion „Earth Hour“ 2012. Rekordbeteiligung deutscher Städte.

Am 31. März gehen von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr rund um den Globus die Lichter aus. Während der „Earth Hour“ werden neben unzähligen Privatpersonen viele Tausend Städte symbolisch den Schalter umlegen und ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie das Opernhaus in Sydney oder die Tower Bridge in London.

 

In Deutschland, wo die Aktion das Motto „Deine Stunde für unseren Planeten“ trägt, haben nach Angaben des WWF bereits 71 Städte ihre Teilnahme zugesagt. Damit sei der bisherige Rekordwert schon rund einen Monat vor dem Event überschritten worden.

 

Ziel der von der Umweltschutzorganisation ins Leben gerufenen Initiative „Earth Hour“ ist es, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Bedeutung verstärkter Anstrengungen beim Umwelt- und Klimaschutz zu lenken. Laut WWF hat sich „Earth Hour“ seit Gründung im Jahr 2007 zur weltweit größten Freiwilligenaktion entwickelt.

 

„Wir freuen uns über das stetig wachsende Bewusstsein für den Umwelt- und Klimaschutz bei Städten und Gemeinden“, sagt Jörn Ehlers vom WWF Deutschland.

 

Unter www.earthhour.wwf.de ist auf einer interaktiven Deutschlandkarte einsehbar, wo welche Gebäude verdunkelt werden und wie viele Menschen in der eigenen Umgebung dabei sind. Privatpersonen können sich selber eintragen und Freunden über soziale Netzwerke von ihrem Engagement berichten.

 

Zudem gibt die Seite zahlreiche Anregungen, wie man in der „Earth Hour“ sonst noch zum Umweltschutz beitragen kann, wie z.B. durch ein romantisches Candle Light Dinner mit umwelt- und klimafreundlich erzeugten Zutaten.

 

Die WWF „Earth Hour“ findet dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Was 2007 in Sydney begann, weitete sich schnell zu einem globalen Phänomen aus. Bereits ein Jahr später schalteten geschätzte 50 bis 100 Millionen Menschen in 35 Ländern für eine Stunde das Licht aus, um dem Umweltschutz ihre Stimme zu geben.

 

Für 2009 wurde anhand registrierter Teilnehmer, Umfragen und des Rückgangs des Energieverbrauchs ermittelt, dass weltweit mehrere hundert Millionen Menschen teilgenommen hatten – 4.159 Städte in 88 Ländern waren dabei.

 

Im Jahr 2009 beteiligten sich mit Hamburg, Berlin und Bonn erstmals deutsche Städte an dem internationalen Event. An der letzten „Earth Hour“ in 2011 nahmen über 5.200 Städte in 135 Ländern teil. Rund 1,8 Milliarden Menschen wurden erreicht.

zurück zur Übersichtvoriger Surftippnächster Surftipp
Surf-Tipp 56 von 414

Auch im Social Web

facebook twitter youtube

Schriftgröße wählen

normal mittel gross

Suche

Surftipp: Die Märkte der Zukunft sind grün

www.sonnenseite.com/Surf-Tipps,Damit+Oekologie+zur+Oekonomie+des+21.+Jahrhunderts+wird,7,a25340.html

Ratgeber des Monats

https://ratgeber.co2online.de/index.php?berater=ratgeberauswahl&portal_id=sonnenseite

Energie Informationen

http://www.sonnenseite.com/Erneuerbare+Energien,Countdown+bis+zur+Bundestagswahl+-+50+gute+Gruende+fuer+Erneuerbare+Energien,5,a13524.html

(1-5) mehr  (6-10) mehr

(11-15) mehr (16-20) mehr

(21-25) mehr (26-30) mehr

(31-35) mehr (36-40) mehr

(41-45) mehr (46-50) mehr

Buch-Tipp

Mehr Neben- als Miteinander: Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Wenn man diese Doppelbiographie gelesen hat zu den beiden Pionieren des Genossenschaftswesens, weiß man, dass die Gegensätzlichkeiten und Unterschieden wesentlich größer sind als die Gemeinsamkeiten. Von Rupert Neudeck

Tipp

Wer im Winter ohne Kopfbedeckung aus dem Haus geht, fängt schnell an zu frieren. Dem Haus geht es ähnlich: bis zu 35 Prozent der genutzten Wärme gehen in unsanierten Häusern übers Dach verloren.

Newsletter (ab)bestellen

http://www.sonnenseite.com/Newsletter,67.html

Newsletterversand kajomi.de

Jeden Sonntag einen kostenlosen NEWSletter

Bigi+Franz Alt
Chris Alt