Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

15.11.2018

Erneuerbare Energien in Südostasien im Kommen

Kohlekraftwerke werden zur Kostenfalle

Ein neuer Bericht bringt es auf den Punkt: Innerhalb bon weniger als einem Jahrzehnt wird es in Indonesien, auf den Philippinen und in Vietnam weit günstiger sein, neue Photoboltaikkapazitäten auszubauen als bestehende Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung am Laufen zu halten.

Der Ende Oktober von Carbon Tracker, einem unabhängigen Think Tank in London, veröffentlichte Bericht, prognostiziert außerdem, dass der Betrieb vietnamesischer Kohlekraftwerke bis 2029 weit teurer sein wird als der Bau von neuen Windkraftanlagen an Land.

Matthew Gray, Leiter der Abteilung Energie und Versorgung bei Carbon Tracker und Autor des Berichts, hat seinen Fokus ganz bewusst auf die drei südostasiatischen Länder gelegt, um eine "Szenarioanalyse basierend auf dem Pariser Klimaabkommen" zu erstellen. Danach ist klar, dass sie Kohlekraftwerke stoppen müssen, wenn sie gegen dem Klimwandel handeln wollen. .Während sich Regierungspolitik, Marktliberalisierung und erneuerbare Technologien in allen drei Ländern weiterentwickeln, riskieren Besitzer von Kohlekraftwerken in Vietnam, Indonesien und den Philippinen einen Verlust von bis zu 60 Milliarden US-Dollar, wenn sie nicht handeln!"

Matt Gray sagt: "Angesichts der Tatsache, dass Investitionen im Energiesektor einen Zeithorizont von mehreren Jahrzehnten haben, müssen Investoren und politische Entscheidungsträger jetzt handeln, um gestrandete Vermögenswerte zu minimieren und eine kostenintensive Energieeinsparung zu vermeiden."

Der Bericht bringt auf den Punkt, dass neue fossile Kraftwerke einfach vollends unwirtschaftlich sind: Aufgrund der rapide sinkenden Kosten für erneuerbare Energien wird die durchschnittliche Kohleeinheit in diesen Ländern im Alter von nur 15 Jahren vom Netz gehen müssen, das ist weit früher als vierzig Jahre, die bisher oft mit der Lebensdauer von Kohlekraftwerken verbunden sind.

Durch den raschen Übergang der Welt zu einer CO2-armen Wirtschaft werden die Anleger angesichts des regulatorischen und Umweltrisikos, das mit der Stromerzeugung aus Kohlekraftwerken und der zunehmenden Wettbewerbsfähigkeit der erneuerbaren Energien verbunden ist, zunehmend skeptischer und ziehen daher die Finanzierung zurück.

Da der Strompreis auf den Philippinen schon jetzt relativ hoch ist, rechnet es sich für Private und Unternehmen schon jetzt, in Solarenergie zu investieren, der mit der Sonne erzeugte Strom ist einfach günstiger.

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | stevanov 2018

Das könnte sie auch interessieren