Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

28.12.2017

Repowering-Trend deutscher PV-Projekte wird sich 2018 fortsetzen  

Die Anzahl der Photovoltaikanlagen, die im Zuge einer Leistung- und Effizienzsteigerung erneuert wurden, stieg im Jahr 2017 stark an.

Dieser Trend wird sich auch in 2018 fortsetzen. Darauf deutet die Entwicklung der Handelsaktivitäten auf der SecondSol Plattform hin. Diese ist Europas am schnellsten wachsender Online-Marktplatz für Photovoltaik-Produkte und Serviceleistungen. 

Der Handel mit gebrauchten Modulen erhöhte sich bei SecondSol im dritten Quartal 2017 um 30%, verglichen mit dem Vorjahresabsatz. Obwohl die kalten Wintermonate die Aktivitäten deutlich reduzierten, ist ein genereller Aufwärtstrend beim Repowering deutlich erkennbar. 

„Viele Händler und Projektentwickler nutzten nach dem Umbau der Anlagen SecondSol um die gebrauchten Modulen zu verkaufen.“, sagt SecondSol Geschäftsführer Frank Fiedler. „Im Hinblick auf die Anzahl der gehandelten Gebrauchtmodule können wir erkennen, dass das Thema Repowering deutscher PV-Anlagen deutlich ansteigt. 

Mit einer Installationskapazität von mehr als 42 Gigawatt bis Ende 2017, verfügt Deutschland über eine große Anzahl an installierten Dach- und Freiflächenanlagen. Mit zunehmenden Alter lassen diese Anlagen jedoch in der Leistung nach. Durch den Austausch der alten Module gegen leistungsstärkere, wird die Leistung der gesamten Anlage bei selber Fläche deutlich erhöht, wodurch sich der Ertrag für den Eigentümer und Investor verbessert. Dieser Prozess ist als Repowering bekannt 

„Der Repowering-Markt ist noch in einer frühen Phase und befindet sich aktuell an einem Wendepunkt. Er wird noch weiter zunehmen.“, konstatiert Fiedler. „Mit mehr als 11.000 Nutzern und mehr als 1.000 Installateuren, Händlern und Entwicklern, die täglich nach PV-Produkten auf SecondSol suchen, hat sich die Plattform schnell zum Dreh- und Angelpunkt in Sachen gebrauchte Module entwickelt.“ 

Dem Online-Marktplatz für neue und gebrauchte PV-Produkte, hat SecondSol ein weiteres Angebot hinzugefügt. In dem kostenfrei zugänglichen Branchenbuch, können sich seit Oktober Unternehmen aus dem Bereich Photovoltaik eigenständig in das Verzeichnis eintragen. Das Branchenbuch stellt für Unternehmen wie auch PV-Betreiber gleichermaßen eine Anlaufstelle dar. 

In den ersten zwei Monaten haben sich bereits mehr als 60 Unternehmen gelistet. Der Eintrag ist für Anbieter europaweit kostenfrei.

Das Branchenbuch auf SecondSol bietet eine Übersicht sowohl über Installateure als auch Serviceanbieter“, sagt Fiedler. „Sowohl Betreiber von keinen privaten Anlagen als auch großen Solarparks können einen Ansprechpartner für Themen wie Reinigung, Wartung, und auch Test- / Reparatur finden.“ 

Die SecondSol Plattform ist in Deutsch, Englisch und Italienisch zugänglich und erreicht so Europas größte PV-Märkte. Internationale Besucher der Website können den Marktplatz auf Englisch nutzen. Im November wurde die Seite zudem um Niederländisch erweitert und erreicht in Folge dessen einen der am schnellsten wachsenden Photovoltaik-Märkte Europas.

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | 2017

Das könnte sie auch interessieren