Ad
Zurück zur Übersicht

03.01.2017

Startschuss für Revolution der Energieversorgung in Europa

Die Unternehmen haben das Ziel, den Strommarkt in Europa zu revolutionieren, heißt es in der Pressemitteilung. "Die Bürger können sich unabhängig machen und sich selbst günstiger versorgen! Daher ist unser Motto: 'Declare Independence'."

Europäisches Konsortium stellt sich in Luxemburg vor: Die Firmen LWS (Deutschland, Windturbinen), Zep (Niederlande, Solardachziegeln), EnBR (Frankreich, Geothermiewärmepumpentechnik) und der Systemanbieter Energiebau Ramstein (Luxemburg/Deutschland, intelligente Akkumulatoren/Gesamtsteuerung) stellten ihr dezentrales Energieversorgungssystem für Immobilien vor. Die Unternehmen haben das Ziel, den Strommarkt in Europa zu revolutionieren.

Hans Kennel, Geschäftsführer der Energiebau Ramstein: "Die Bürger können sich unabhängig machen und sich selbst günstiger versorgen! Daher ist unser Motto: 'Declare Independence'." Prof. Dr. Michael Elicker, Naturschützer und Mitinitiator: "Ökostrom geht nur dezentral. Nur die dezentrale Versorgung kombiniert mit intelligenter Speichersteuerung kann das Problem der Netzstabilität bei den erneuerbaren Energien lösen."

Die intelligente Energielösung, die bisher in Einzelprojekten entwickelt und erprobt wurde, wird von Energiebau Ramstein ab 2017 deutschlandweit angeboten. Die Standard-Dachziegeln mit integrierter PV-Zelle eignen sich für Neubauten ebenso wie für denkmalgeschützte Objekte. Optisch nicht unterscheidbar fügen sie sich in das Normprogramm der Ziegeltypen für die Restbedachung ein.

Neben den "unsichtbaren" Zep-Solarziegeln kommen die LWS-Windturbinen direkt am Dachfirst zum Einsatz, wo sehr häufig der geringe erforderlich Anschubwind dieser Turbinen erreicht wird. Die eingesetzten Geothermiewärmepumpen haben ein Direktverdampfersystem mit nur 30m Bohrtiefe. Der gesteuerte Speicher bei Selbsterzeugung eröffnet dem Kunden zugleich den Zugang zu billiger/kostenloser negativer Regelenergie und den Anschluss an Quartierslösungen.

"Durch unsere Vorarbeiten haben wir weltweit erstmals alle Energielieferanten und die Speicherung in einem umfassend gesteuerten System integriert. Unser System stellt sich sogar auf die unterschiedlichen Rahmenbedingungen in den einzelnen Ländern ein, so dass wir ein gesamteuropäisches System präsentieren.", so Kennel. "Wir sagen dem Kunden vorher, was er einsparen wird. Bei teilweise mehr als 90% rechnerischer Autarkie amortisiert sich eine Anlage unerwartet schnell." Auf Verbrauchsseite werden Öl und Gas durch selbsterzeugte elektrische Energie ersetzt, z.B. mit den auch im Sanierungsbereich sehr vorteilhaften Infrarotheizungen.

Erste Hybridanlage zur dezentralen Stromversorgung von Privathaushalten in NRW geht in Betrieb

Zurück zur Übersicht

Quelle   LWS Systems GmbH & Co. KG 2017

Das könnte sie auch interessieren

Anzeige