Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

03.05.2018

Das kleine Buch der Dankbarkeit

Bewusst das Leben wertschätzen für mehr Zufriedenheit und Glück

 Dankbarkeit verändert das Leben

Die Heiligen Schriften aller Religionen beinhalten Texte von Liebe, Frieden, Gewaltfreiheit, Gerechtigkeit und Dankbarkeit als ein Ja-Sagen zum Leben. Es ist aber offensichtlich, dass in der Praxis Mitglieder aller Religionen diese Werte verletzen und auch Hass, Gewalt, Lieblosigkeit  und Ungerechtigkeit praktizieren. In der Praxis der Dankbarkeit sind sich aber alle Religionen vielleicht am nächsten. Sie setzen wenigstens damit ein Zeichen ihrer Gemeinsamkeit.

Als der Benediktiner-Pater David Steindl-Rast eine Webseite über Dankbarkeit gestaltete, wurde daraus rasch eine „Samenbombe“ – wie er es nennt. Sie fiel in der ganzen Welt auf fruchtbaren Boden: www.gratefulness.org

Es entstand das Netzwerk „Dankbar leben“. Tenor dieser vielleicht neuesten Weltbewegung: „Glücklich ist, wer dankbar ist“.

Die Kraft dieser Dankbarkeits-Idee spricht Millionen Menschen aller Nationen und Religionen an. Es gibt wohl kaum einen Menschen, der in der Dankbarkeit keinen positiven Wert sieht.  Dankbarkeit verbindet alle Menschen – über alle sozialen, kulturellen, ökonomischen, religiösen und Altersschichten hinweg.

Auch für ein Kind ist der Wert der Dankbarkeit leicht verstehbar. Und er ist allgemein anerkannt. Überall entstehen heute Dankbarkeitsgruppen, die sich miteinander vernetzen. Darauf macht auch Psychologie-Professor Robert A. Emmons in seinem  soeben erschienen Buch „Das kleine Buch der Dankbarkeit“ aufmerksam.

Warum Dankbarkeit?

Weil das Leben in jeder Phase, in jedem Augenblick und in jedem Alter ein Geschenk ist. Niemand hat sich selbst erschaffen. Das Leben ist das größte Geschenk, das wir uns vorstellen können. Dankbarkeit ist sicher nicht alles, aber ohne Dankbarkeit ist alles nichts. In Dankbarkeit sind wir in jedem Augenblick mit allem Leben verbunden – auch mit tierischem, pflanzlichem und kosmischem Leben.

Dankbarkeit führt dazu, dass wir unser Leben bewusst wertschätzen lernen. Dankbarkeit führt zu Glück und Zufriedenheit – aber auch zur Erkenntnis, dass wir zum Glück nicht immer glücklich sein müssen. Dankbares Leben ist kreatives Leben. Und dazu gehört auch der Kampf für mehr Gerechtigkeit auf der Welt, der Kampf für Frieden und für mehr Liebe. Das spürt jeder, der in Dankbarkeit seine Verbindung mit allem Leben erkennt oder wie es Albert Schweitzer sagt: Wer „Ehrfurcht vor allem Leben“ praktiziert.

Das Dalai Lama meint: „Der Sinn unseres Lebens ist, dass wir glücklich werden“. Dieses Glück kann nur in Dankbarkeit erfahren und empfangen werden. Nur wenn ich dankbar bin, kann ich glücklich werden. Das ist auch die Botschaft des „Kleinen Buches der Dankbarkeit“. Robert Emmons zeigt darin auch kleine Übungen, die deutlich werden lassen, dass und wie wir erkennen können wie viel Schönes, Staunenswertes  und Positives im Leben auf uns wartet. Und wie wir dabei optimistisch, glücklich und gesünder werden.

Dieses kleine Buch kann das Feuer einer großen  Renaissance weltweiter Dankbarkeit entfachen. Eine US-Studie hat gezeigt, dass neben anderen Stärken, die in uns angelegt sind, keine so sehr wie die Dankbarkeit zu mehr Beziehungsfähigkeit und Wohlbefinden führt – auch nicht solche Hochkaräter wie Liebe, Güte, Kreativität und Hoffnung.

Dankbarkeit ist die Medizin für ein wahrhaftiges Leben: kostenlos, wirksam und nachhaltig. Robert Emmons in seinem Vorwort: Dankbarkeit ist die „denkbar authentischste und ehrlichste Lebenseinstellung“. Sie ist eine neue und zugleich uralte Sichtweise, die das ganze Leben verändert. Sie ist die Religion des Lebens.

Zugleich ist das Zauberwort „Danke“ das kürzeste und wirkungsvollste Gebet der Menschheit. Jede und jeder hat es schon selbst erfahren, dass dieses Wort Wunder bewirken kann. Die Praxis der Dankbarkeit ist jedem und jeder zugänglich. Sie versetzt uns in die Lage, uns nicht nur gut zu fühlen, sondern auch Gutes zu tun.

Deshalb: Danke! Thank you!, Merci! Grazie! Gracias! Xiexie! (chinesisch) Obrigado! (Portugisisch) Arigato! (Japanisch),  Spasiba! (Russisch)  Todah! (Hebräisch) Taudi! (Aramäisch) Gratias! (Lateinisch) Sukrau! (Arabisch).

Die Dankbarkeit rettet uns auch vor den Räubern unserer Lebensfreude. Sie wirkt sich positiv aus auf unser Immunsystem, auf unseren Hormonhaushalt, auf unsere Seelenruhe und  auf unsere gesamte Gesundheit. Gelebte und reflektierte Dankbarkeit ist ein Stress-Killer.

Robert Emmons animiert uns deshalb, ein Dankbarkeits-Tagebuch zu führen so wie uns Psychotherapeuten empfehlen, ein Traum-Nachtbuch zu schreiben. So können wir unser Hirn auf Dankbarkeit trainieren. Gelebte Dankbarkeit ist äußerst nützlich – ein Medikament ohne schädliche Nebenwirkungen.  Schon die Lektüre dieses kleinen Buches von Robert Emmons erweckt Dankbarkeit und Lebensfreude. Es enthält eine Währung von globalem Wert. Robert Emmons ist ein großer Dankbarkeits-Lehrer. Dafür bin ich sehr dankbar.

...............................................................................................................................................................

Es ist so einfach – und hat doch eine verblüffende Wirkung: bewusst dankbar zu sein für alles, was uns an Gutem widerfährt. Die kleinen Übungen von Dr. Robert Emmons lassen uns erkennen, dass in unserem Leben viel mehr an Schönem verborgen liegt, als wir glauben. So gelingt es uns in kurzer Zeit, alles Positive wahrzunehmen, als Geschenk zu betrachten und wirklich wertzuschätzen – und dabei wie von selbst spürbar optimistischer, gesünder und glücklicher zu werden.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Franz Alt 2018HEYNE Verlag 2018

Das könnte sie auch interessieren