Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

10.07.2015

Solar Impulse: Mobil ohne Kraftstoff

Das Überschall-Flugzeug „Concorde“ war das Verkehrssymbol des 20. Jahrhunderts.

Seine Merkmale: Schneller, größer, verschwenderischer. Die „Concorde“ wog 184 Tonnen, flog mit 2.200 Kilometer Stunden-Geschwindigkeit von Paris nach New York, kostete pro Passagier das Zehnfache des üblichen Flugpreises und verbrauchte 25.600 Liter Kraftstoff in der Stunde.

Das neue Solarflugzeug „Solar Impulse“, das zurzeit um die Welt fliegt, brauchte jetzt von Japan nach Hawaii vier Tage, 21 Stunden und 52 Minuten, aber verbrauchte: nichts. Die Geschwindigkeit pro Stunde betrug 61,2 Kilometer. 17.000 Solarzellen laden am Tag die Akkus auf, die vier Elektromotoren antreiben. Symbol einer neuen Bescheidenheit? Initiiert haben das Projekt der Abenteurer Bertrand Piccard und der Pilot André Borschberg.

Die Werbung für die “Concorde“ hieß: „Ankommen bevor man abfliegt“. Das Überschall-Flugzeug brauchte für die Strecke über den Atlantik stark drei Stunden.

Das 20. Jahrhundert mit der „Concorde“ war das Jahrhundert des Öl- und Benzinrauschs. Unser 21. Jahrhundert, das will „Solar Impulse“ verdeutlichen, soll der Start ins Solarzeitalter werden. Kriege um Öl und Konflikte um weitere Ressourcen sollen und können hinter uns liegen.

Die erneuerbaren Energien sollen uns einen Ausweg aus der Klimakatastrophe zeigen. „Die Sonne schickt uns keine Rechnung“, aber Öl, Kohle, Gas und Uran werden unbezahlbar und gehen zu Ende.  Und die Folgekosten bürden wir unseren nächsten Generationen auf.

Bertrand Piccard, Initiator des Projekts „Solar Impulse“ , will „eine saubere Zukunft“. Benzin-Autos und Kerosin-Flieger passen dazu nicht mehr. Sie standen und stehen für Ressourcen-Verschwendung und „ewiges“ Wachstum.

„Solar Impulse“ mit 70 Stunden-Kilometer Reisegeschwindigkeit ist sicher nicht das Flugzeug von morgen. Aber es verdeutlicht, dass die Mobilität der Zukunft sowie die gesamte Energieversorgung überwiegend elektrisch sein werden. Fliegen werden wir wohl mit solar erzeugtem Wasserstoff.

Die letzte „Concorde“ flog am 26. November 2003 von London Heathrow ins – Luftfahrt-Museum. Wegen ihres hohen Geräuschpegels hatte sie auf den meisten Flughäfen der Welt keine Landeerlaubnis.

Solarflugzeuge fliegen lautlos. Solarautos fahren leise. Die Sonne scheint noch viereinhalb Milliarden Jahre: kostenlos, umweltfreundlich, für alle anstatt für Privilegierte.

"Das Solarflugzeug Solar Impulse 2hat bei seinem Flug über den Pazifik gleich zwei Rekorde aufgestellt: Kein anderes mit Sonnenkraft betriebenes Fluggerät zuvor ist so lange und so weit geflogen. Zudem hält Pilot Borschberg nun den Rekord für den längsten Soloflug." (tagesschau.de)


Zurück zur Übersicht

Quelle   FRANZ ALT 2015

Das könnte sie auch interessieren