Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

15.05.2018

Die Zukunft in den Fjorden Norwegens ist elektrisch

Die "Future of the Fjords" ist ein neues vollelektrisches Ausflugsschiff, das von Brodrene Aa für die norwegische Transportfirma The Fjords gebaut wurde, nun geht sie demnächst in den Betrieb.

Das emissionsfreie Schiff ist eine logische Weiterführung seines Schwesterschiffs, der "Vision of Fjords", das 2016 in Betrieb genommen wurde. Es kostet rund 17 Mio. USD (144 Mio. NOK), das ist rund 60% mehr als sein Vorgänger.

Das Schiffbauprogramm wurde von The Fjords finanziert. Enova, das zum norwegischen Erdöl- und Energieministerium gehört, hat 2,1 Mio. USD (17,8 Mio. NOK) für den Bau des Schiffes bereitgestellt.

Das rund 42 Meter lange Schiff kann bis zu 400 Touristen im Fjord zwischen Flam und Gudvangen, einem UNESCO-Weltkulturerbe, befördern. Es wurde mit besonders leichten Kohlefaser-Verbundwerkstoffen gebaut, um den Energieverbrauch sowie die Leistungs- und Batteriekapazitäten zu reduzieren. Der Rumpf und die Aufbauten sind leichte Sandwich-Laminate aus Carbon, was zu einer Gewichtsreduktion von etwa 50% führt. Das hochmoderne Katamaran-Design wird auch die Wellen an den exponierten Ufern der schmalen Fjorde reduzieren.

Das Schiff soll nicht nur auf den Decks überzeugen, auch die Inneneinrichtung soll eine entspannende Umgebung schaffen. Die natürlichen Materialien und Tonabstufungsfarben verbinden es mit der Natur. Alle Möbel sind speziell für das Schiff gefertigt. Neben dem innovativen Antriebssystem wird das Schiff auch modernisierte IT-Systeme integrieren, um die digitalen Dienste für Passagiere zu verbessern. Die Future of Fjords ist 42 m lang und 15 m breit.

Das Katamaranschiff wird von zwei Elektromotoren angetrieben, die Servogear Ecoflow Propeller über zwei Servogear HD220H Getriebe antreiben. Jeder Elektromotor kann eine Leistung von 450 kW bei 1.180 U / min erzeugen. Das Servogear-Propellersystem, mit dem diese verstellt werden können, bietet eine optimale Kombination aus Manövrierfähigkeit und Geschwindigkeit. Das Antriebssystem reduziert Lärm und Vibrationen, und verbessert die Effizienz.

Die Motoren werden vom Energiemanagementsystem eSEAmatic Blue von Westcon Power & Automation gesteuert. Westcon ist auch verantwortlich für die Lieferung der e-SEA® Drive-Systeme zur Energieumwandlung und -steuerung, die Batterien, eine integrierte Automatisierungslösung und Hauptschalttafeln für das Schiff.

Die fortschrittliche Ladestation ist in der Lage, die Batterien während der 20-minütigen Docking-Phase mit ungefähr 800 kWh Strom zu laden. Das Antriebssystem ermöglicht dem Schiff, mit einer Kreuzfahrtgeschwindigkeit von bis zu 16 Konten unterwegs zu sein. Noch im Mai soll das Schiff seinen Vollbetrieb aufnehmen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | holler 2018

Das könnte sie auch interessieren