Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

19.11.2017

Endlich ein Elektrotraktor in Serie

Fendt e100 Vario: Ein elektrischer Kompakttraktor

Bereits länger setzt AGCO/Fendt auf Lösungen für eine effiziente Nutzung von elektrischen Antriebssystemen. Mit dem Fendt e100 Vario wurde nun der erste praxisgerechte, elektrische Traktor vorgestellt, der bei üblicher Nutzung einen vollen Arbeitstag ohne Nachladen eingesetzt werden kann.

Die Reduzierung von CO2 Emissionen ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben, auch in der Landwirtschaft. Viele landwirtschaftliche Betriebe erzeugen Strom aus erneuerbaren Quellen, der für die Eigennutzung wirtschaftlich attraktiv ist. Leistungsfähige Batterietechnologie ist mittlerweile verfügbar und eignet sich für den Einsatz in Kompakttraktoren. Auch immer strengere Forderungen nach Reduzierung von Geräusch- und Abgasemissionen treiben die Entwicklung elektrischer Systeme voran.

Der Fendt e100 Vario

AGCO/Fendt stellt vor diesem Hintergrund mit dem Fendt e100 Vario einen praxisgerechten, vollelektrischen Kompakttraktor mit 50 kW Antriebsleistung vor, der bis zu fünf Betriebsstunden unter realen Einsatzbedingungen arbeiten kann. Die Energiequelle ist eine 650 V Lithium-Ionen-Hochleistungsbatterie mit einer Kapazität von rund 100 kWh. Geladen wird entweder mit 400 V Spannung und bis zu 22 kW über eine genormte CEE Hofsteckdose oder über eine Supercharging Option mit Gleichspannung. Mit einem genormten CCS Typ 2 Stecker kann so die Batterie schon in 40 Minuten bis zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Zudem kann durch den Elektromotor im Betrieb Energie rückgewonnen werden.

Mit dem Fendt e100 Vario ist der Einsatz von konventionellen als auch elektrifizierten Anbaugeräten möglich. Ausgestattet ist der E-Traktor mit zwei AEF-konformen Leistungsschnittstellen für elektrische Arbeitsgeräte. Die Batterie kann kurzzeitige Boost-Leistung bis zu 150 kW für die Geräteantriebe freigegeben.
Es gibt sowohl einen Standard Zapfwellenanschluss, als auch die übliche Hydraulikversorgung für Anbaugeräte. Der Fendt e100 Vario ist mit vorhandenen Arbeitsgeräten ohne Einschränkungen einsetzbar, aber auch für die Vorteile elektrischer Geräte gerüstet.

Aus dem Stillstand heraus steht maximales Drehmoment für Fahr- und Zapfwellenantrieb bereit. Die Sicherheit ist durch einen schutzisolierten Aufbau und kontinuierliche, elektronische Systemüberwachung gewährleistet.

Innovatives Thermomanagement

Die Effizienz des batteriebetriebenen Traktors wird durch ein völlig neues, energieeffizientes Thermomanagement gesteigert. Eine geregelte, elektrische Wärmepumpe übernimmt die Klimatisierung der Kabine, aber auch der Batterie und Elektronik. Per Smartphone kann das Energiemanagement inklusive der Batterieinformationen des Traktors überwacht werden. Zudem können bei Netzanschluss Komfortfunktionen, wie Vorheizung im Winter oder Klimatisierung im Sommer, schon bequem im Vorhinein gesteuert werden.

Wird auf dem Hof erzeugte, regenerative Energie genutzt oder Strom von einem Ökostromanbieter, kann der E-Traktor CO2 neutral und besonders kostengünstig betrieben werden. Wartungszeiten und -kosten verringern sich, denn Filter und Öle sowie viele Komponenten der konventionellen Technik sind nicht mehr notwendig. Betriebsstoffe, wie Motoröl, AdBlue oder Diesel entfallen. 

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | holler 2017

Das könnte sie auch interessieren