Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

02.01.2014

Der Energierebell

Wärme, Strom und Kraftstoff aus regionalen Quellen für Jedermann!

WOLFGANG LÖSER gibt Kraft - die Kraft der Sonne!

WOLFGANG LÖSER ist wahrlich kein Unbekannter beim interessiertem Publikum und in der ERNEUERBAREN-Szene sowieso. Durch den ersten energieautarken Bauernhof Österreichs ist sein Ruf weit über das Weinviertel und die niederösterreichischen Landesgrenzen gedrungen und beschert ihm alljährlich zum Tag der offenen Tür auf seinem Hof sehr beachtlichen Besucherandrang, der hier auch regelmäßig Erstaunliches an Innovationen und know how geboten bekommt.

Gemeinsam mit KLAUS FAIßNER, kritischer Agrarjournalist, Gentechnik-Experte und Autor, hat er nun sein erstes Buch herausgebracht: "Der Energie-Rebell". Einerseits durchaus programmatisch aufzufassen, andererseits auch eine Anlehnung an einen anderen großen Österreicher, nämlich SEPP HOLZER, dessen erste Publikation den Titel "Der Agrar-Rebell" trug und ausnehmend erfolgreich war. Wie HOLZER ist LÖSER ein Erneuerer und vor allem ein Praktiker, dessen gesunder Hausverstand sich segensreich durchsetzt. WOLFGANG LÖSER hat es geschafft, seinen Hof und Fuhrpark komplett auf Selbstversorgung umzustellen und hat dafür viel kürzer gebraucht, als frau/man annehmen würde.

Das Buch beinhaltet viele Anleitungen und Hinweise auf die erfolgreiche Umsetzung hin zur Energie-Autonomie, die praktisch auf jedem landwirtschaftlichem Betrieb möglich ist. WOLFGANG LÖSER ist ein leuchtendes Beispiel und ein bißchen die Inkarnation des Mottos: "Und es geht doch!"

10 Hektar Sonnenblumen liefern für den gesamten Fuhrpark inklusive der PKW´s den jährlichen Treibstoffbedarf, Umwelt und Börsen schonend. Durch den richtigen Mix aus erneuerbaren Energiequellen hat WOLFGANG LÖSER sich völlige Unabhängigkeit geschaffen, die er so richtig genießen kann, wie er berichtet. LÖSER gibt in seinem Buch das Rezept und es erscheint sehr einleuchtend, dass er über kurz oder lang noch viele weitere Nachahmer finden wird, die erwacht zu gewisser Selbstermächtigung zielstrebig die so segensreiche regionale Energieautonomie gemeinsam auf die Beine bekommen werden. (Denn einige gibt es bereits...angeregt durch zahlreiche Vorträge von Wolfgang Löser.)

LÖSER bleibt nicht bei der Landwirtschaft stehen. Neue Formen von Energie werden spannend vorgestellt und die Schädlichkeit einseitiger Energiepolitik angeprangert. Es ist an der Zeit in der Energieversorgung einen Paradigmawechsel zu vollziehen - weg von Großprojekten wie zum Beispiel Offshore-Windanlagen oder dem Wüstenstrom-Projekt „Desertec“, die wiederum den Bau von 380-KV-Leitungen nach sich ziehen, hin zu überschaubaren Projekten im kleinen,regionalen Maßstab in Bürgerhand. Die Monopolisten bedienen rücksichtslos ihre Eigeninteressen auf Kosten der Allgemeinheit und der Umwelt und stemmen sich verzweifelt gegen zukunftsfähige Lösungen.Wie lange noch kann eine vernünftige Energiewende von den fossil-atomaren Querdenkern ausgebremst werden?

Eine echte regionale Energiewende, in der Wärme, Strom und Kraftstoff in der Region für die Region produziert werden, ist vom Stand der Technik bereits heute durchaus möglich. Neue Entwicklungen, etwa die Stromspeicherung durch Schwungräder anstelle von Batterien, sind überdies gerade dabei,die letzten Probleme zu meistern und den Weg dezentraler Energieversorgung endgültig zu ebnen.

Die Autoren illustrieren auch die Möglichkeiten, die jedem Eigenheim aktuell zur Verfügung stehen, um energieautark werden zu können und motivieren anspornend zur persönlichen Energiewende.

Mit diesem Buch macht WOLFGANG LÖSER seinen Mitmenschen und sich selber das schönste Weihnachtsgeschenk - ein MUSS für alle aufgeweckten Zeitgenossen!

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | Daniel Hackenberg 2013