Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

04.08.2011

Sicherheitstipps für E-RadlerInnen

E-RadlerInnen können Sicherheitstipps und mehr bei der umweltberatung bestellen.

Elektrofahrräder boomen und verhelfen dem Fahrradfahren auch im Alltag zu neuer Beliebtheit. Auch Menschen, die jahrelang nicht aufs Rad gestiegen sind, entdecken – dank dem „elektrischen Rückenwind“ – das RADL wieder als praktisches Fortbewegungsmittel.

E-Bikes sind der neue Trend im Zweiradbereich und das Radfahren erhält dadurch neuen Schwung. Um unliebsame Überraschungen und Unfälle zu vermeiden, sollten sie sich jedoch gut über das neue Fahrzeug informieren. Alles Wissenswerte steht im E-RADL-Geber von "die umweltberatung".

Verschiedene E-Bikes – verschiedene Fahrweisen

Außerdem gibt es laut Franz, Mobilitätsexperte von "die umweltberatung, bei den E-Bikes unterschiedlicher Bauart auch unterschiedliches Fahrverhalten: „Der Schwerpunkt eines E-Bikes wird durch die Position der Akku-Montage bestimmt. Ist der Akku im mittleren Bereich des E-Bikes – z.B. an der Flaschenhalter-Öse oder am Sattelrohrbereich – angebracht, so befindet sich auch der Schwerpunkt des Fahrrades in der Mitte. Das garantiert optimale Fahreigenschaften! Akkus, die im Bereich des Gepäckträgers angebracht sind, verursachen hingegen mitunter eine Hecklastigkeit des Rades.“ Auch die Lage des Elektromotors (entweder am Hinterrad, am Tretlager oder am Vorderrad) beeinflusst die Fahreigenschaften.

Der Versand erfolgt gegen Unkostenbeitrag, Bestellungen sind bei der RADLand Hotline unter 02742/22 990, in allen Beratungsstellen der "umweltberatung" oder auch im Online-Shop möglich.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Die Umweltberatung 2011