Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

16.02.2012

Wer hat mehr Vitamine - Orange oder Kohl?

Heimisches Gemüse liefert uns wertvolle Vitamine, um gut durch den Winter zu kommen.

Das Gute liegt so nah! Kraut hat denselben Gehalt an Vitamin C wie Zitrusfrüchte, Kohlsprossen enthalten sogar doppelt soviel wertvolles Vitamin C. Im Saisonkalender zeigt "die umweltberatung", welches Gemüse bei uns gerade Saison hat.

Die Auswahl an heimischem Gemüse ist im Winter natürlich kleiner als im Sommer, aber dennoch sehr bunt, vitaminreich und köstlich. Saftiger Kürbiskuchen, dampfendes Blaukraut, frisch geernteter Vogerlsalat – die saisonale Küche hat sowohl für den Gaumen als auch fürs Auge viel zu bieten.

„Das Angebot in den Gemüseregalen ist im Winter annähernd dasselbe wie im Sommer, aber viele Gemüsesorten werden jetzt über extrem weite Strecken zu uns transportiert. Dabei lassen sich aus heimischem Saisongemüse geschmackvolle Wintergerichte zubereiten“, erklärt Mag.a Gabriele Wittner, Ernährungswissenschafterin von "die umweltberatung".

Mit dem „Obst und Gemüse Saisonkalender“ von "die umweltberatung" kann man leicht erkennen, welches Gemüse gerade aus heimischer Produktion erhältlich ist – aus dem Lager oder frisch vom Feld.

Mit Kohldampf gesund bleiben

Kohlgemüse leistet wertvolle Dienste für die Gesundheit: Als Darmreiniger sind Kraut und Kohl aus der Hausapotheke bekannt. Ihre bioaktiven Stoffe schützen vor Krebs-erkrankungen. Der hohe Vitamin C Gehalt stärkt zusätzlich das Immunsystem und schützt die Körperzellen. Eine 100 Gramm schwere Portion Kohl enthält bereits mehr Vitamin C als für den Tagesbedarf benötigt wird - nämlich 110 Milligramm – und ü-bertrifft Orangen und Zitronen sogar um mehr als das doppelte! Der Vitamin C Gehalt von Kraut ist ungefähr gleich hoch wie von Zitrusfrüchten, also wertvolle 50 Milligramm pro 100 g Lebensmittel.

Auch wenn Kohl und Kraut noch so gesund sind, verursachen sie bei vielen Menschen Blähungen, weshalb diese Gemüsesorten oft gänzlich vom Speiseplan gestrichen werden. Dabei werden sie mit den richtigen Kräutern und Gewürzen gleich viel bekömmlicher! Leicht zerstoßener Kümmel, Fenchel oder Anis, aber auch „exotische“ Gewürze wie Curry, Ingwer, Koriander und Chili helfen bei der Verdauung und geben klassischen Gerichten eine neue, würzige Note.

Knackige Salate

Zu Häuptelsalat und Eissalat gibt es im Winter heimische Alternativen wie Vogerlsalat, Chicoree, Chinakohl und Zuckerhut. Süße Früchte im Salat, wie Äpfel, Birnen und Trockenfrüchte sowie Fruchtsaft in der Marinade mildern den typischen, leicht bitteren Geschmack dieser Wintersalate. Köstlich schmeckt auch Waldorfsalat - diese Mischung aus Sellerie, Karotten, Nüssen und Äpfeln gibt Kraft für kalte Winterzeit. Typisch für die Wintertage ist auch Salat aus roten Rüben. Er versorgt den Körper mit wertvollem Eisen und Polyphenolen, die unser Immunsystem stärken.

Saisonkalender und Rezepte

Der „Obst und Gemüse Saisonkalender“ ist bei "die umweltberatung" erhältlich. Bestellung um Versandkosten von € 1,65 bei "die umweltberatung", Tel. 01 803 32 32. Kostenloser Download des Saisonkalenders auf www.umweltberatung.at

Diese Broschüre können Sie im Online-Shop gegen Versandkosten bestellen.

Direkter Link: Download-Bereich

Zurück zur Übersicht

Quelle   die umweltberatung 2012