Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

08.11.2012

Umweltfreundliches Verhalten leicht gemacht

Die privaten Haushalte könnten rund 60 Prozent ihres Strombedarfs einsparen, wenn sich mehr Verbraucher für den Kauf und die stromsparende Anwendung ihrer Elektro- und Elektronikgeräte erwärmen würden.

Tipps für umweltfreundliches Verhalten gibt es viele. Sie werden jedoch oft nicht wahrgenommen oder auch ignoriert. Eine neue Broschüre des Öko-Instituts zeigt nun, wie intelligente Produkte das Nutzerverhalten durch technische Lösungen unterstützen oder gar ersetzen können und listet folgende Maßnahmen auf:

  • Automatische Lösungen. Hier wird Verbraucherverhalten durch technische Lösungen ersetzt, zum Beispiel, wenn sich Geräte bei Stillstand selbst ausschalten oder Hersteller energiesparende Voreinstellungen vornehmen.
  • Informationsbasierte Lösungen. Akustische oder visuelle Warnsignale machen auf potenziell umweltbelastendes Verhalten aufmerksam.
  • Unterstützende Zweitprodukte. Dazu gehören u.a. Zeitschaltuhren und Wasserspararmaturen.

Zahlreiche Beispiele von der Temperaturvorgabe für Kühl- und Gefriergeräte bis zur Reifendruckkontrollanzeige im PKW illustrieren die Vielfalt dieser Maßnahmen.

Zur Broschüre „Umweltfreundliches Verhalten – leicht gemacht durch intelligente Produkte“

Zurück zur Übersicht

Quelle   Öko-Institut e.V. 2012