Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

11.07.2013

Solar-Wäschetrockner – die umweltfreundliche Alternative

Sie sind die größten Energieverbraucher unter den beliebten Haushaltsgeräten: Herkömmliche Wäschetrockner haben eine interne Elektroheizung. Jetzt können Betreiber von Solaranlagen ihre Wäsche auch drinnen mit der Wärme von der Sonne trocknen.

Die Nutzung von Strom für den Trockenvorgang bei einem Wäschetrockner ist kostspielig und wenig umweltfreundlich. Dabei werden davon jährlich rund eine Million verkauft. „Wir hatten deshalb die Idee, auch hier Strom durch Solarwärme zu ersetzen“, erklärt Helmut Jäger, Chef des Solarheizsystemherstellers Solvis in Braunschweig.

Das Unternehmen Miele wurde schnell für das Projekt gewonnen und startete mit der Entwicklung. Seit Ende Mai 2013 ist der neue Solar-Wäschetrockner auf dem Markt. Das Gerät wird an den Warmwasserkreislauf der Solarheizung angeschlossen. Die Solarwärme verwendet das Öko-Gerät, um die Luft auf die Trocknungstemperatur zu bringen.

Helmut Jäger: „Der geschlossene Kreislauf funktioniert am besten mit einem Schichtspeicher wie in unserer Solarheizung ,SolvisMax‘.“ Käufer sparen bis zu 80 Prozent Energie im Vergleich zu einem alten Kondenstrockner. Das innovative Haushaltsgerät übertrifft damit auch das neue EU-Energielabel A+++, das eine Einsparung von 65 Prozent gegenüber einem Gerät der Klasse A erfordert. „Privathaushalte können mit Solarwärme und effizienter Technik maßgeblich zur Energiewende beitragen“, so der Solarpionier Jäger, gleichzeitig Vorstand im Bundesverband Solarwirtschaft.

Mit der cleveren Lösung haben Solvis und Miele schon den Innovationspreis 2013 des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Institut e.V. (OTTI) gewonnen.

Nominiert für GreenTec Award: "Wäschetrocknen mit Solarwärme"

Das Projekt „Wäschetrocknen mit Solarwärme“ von Solvis und Miele wurde bei den GreenTec Awards 2013 in der Kategorie „Bauen & Wohnen“ nominiert. Die GreenTec Awards verfolgen das Ziel, ökologisches und ökonomisches Engagement sowie die nachhaltige Kombination von Innovation, Technologie, Effizienz und Ökonomie in den Fokus zu rücken.

Zurück zur Übersicht

Quelle   SOLVIS 2013