Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

30.01.2014

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Wärmepumpen sind in der heutigen Zeit eigentlich nichts Neues mehr. Ob nun als Erd- oder auch als Luftwärmepumpe, nahezu jeder Fertighaushersteller oder Heizungsfachhandwerker bietet sie an. Doch wie genau produziere ich mit meiner Wärmepumpe die Energie für mein Haus?

Nutze ich den Strom etwa wie in einem Tauchsieder, einfach Stecker rein und das Wasser wird warm? Keineswegs! Eine Wärmepumpe arbeitet komplexer und wesentlich effizienter als ein reiner elektrischer Widerstand. Die Energie wird dabei nicht dazu genutzt, um den Strom direkt in Wärme umzuwandeln, sondern viel mehr um der Umwelt Energie zu entziehen und diese dann für mich als Hausbesitzer zur Verfügung zu stellen.

Die Technik ist seit Jahrhunderten bekannt. Ein Kühlschrank arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie eine Wärmepumpe – nur umgekehrt.

Bei einem Kühlschrank wird die Wärme innerhalb des Kühlschrankes nach außen geleitet. Eine Wärmepumpe funktioniert genau umgekehrt. Die Wärme aus der Luft oder dem Erdreich wird über das Heizungssystem in den Wohnraum geführt. Die zentralen Prozesse, die bei diesem Vorgang stattfinden, sind das Verflüssigen und Verdampfen von einem Kältemittel innerhalb der Wärmepumpe. Das Grundprinzip der Wärmepumpe ist es also, Wärme, durch Verdampfung eines Kältemittels (bei relativ niedriger Temperatur) aufzunehmen und auf einem höheren Temperaturniveau durch Kondensation wieder abzugeben.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Viessmann Blog | Roman Gruss 2014