Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

15.06.2013

Unser täglich Müll

3SAT | Donnerstag, 20.06.2013 | 20:15 Uhr

Müll gibt es, seitdem es Menschen gibt und je moderner der Mensch, desto problematischer sein Müll. Zwar wird dieser inzwischen professionell entsorgt, aber noch heute wird zu viel gedankenlos weggeworfen. So gehen kostbare Ressourcen verloren, bisweilen sogar mit System: etwa bei Lebensmitteln, die nach Produktion nur zur Hälfte die Teller erreichen, während der Rest im Abfall landet, oder bei der Masse an unnötigem Verpackungsmüll, mit dem Hersteller den Inhalt ihrer Produkte größer erscheinen lassen. Im Müll finden sich reichlich Schätze - vor allem Elektroschrott birgt kostbare Rohstoffe.

Die Nachfrage boomt, denn für Wohlstandsprodukte wie Waschmaschine, Computer oder Handy sind die seltenen Rohstoffe unentbehrlich. Millionen Menschen strömen in Asien, Afrika und Südamerika in den Bergbau, um die nötigen Zutaten für unsere Hightech-Produkte aus der Erde zu graben - oft unter unsäglichen Bedingungen. Schon bald wird es aber nicht nur in Deutschland einen Mangel an den seltenen Rohstoffen geben, sagen Experten - und tüfteln an alternativen Strategien zu ihrer Gewinnung.

Dass gedankenloses Wegwerfen der Umwelt schadet, zeigt sich eindringlich an der Plastikmasse in unseren Meeren sowie an illegalen Giftmülldeponien, die Böden und Grundwasser bedrohen. Gefährlicher Abfall, der wasserlöslich oder langlebig ist, muss unterirdisch gelagert werden. Nur wie sicher sind Untertagedeponien? Das größte Problem macht radioaktiver Abfall. Während in Deutschland noch immer nach einem geeigneten Endlager gesucht wird, werden die stillgelegten Atommeiler zurückgebaut - ein langwieriges und aufwendiges Unterfangen, an dessen Ende wieder die Frage steht: Wohin mit dem strahlenden Müll?

"Wissen aktuell: Unser täglich Müll" geht der Frage nach, ob es eine Zukunft ohne Müll gibt. Einfach alles wegwerfen - ohne Abfall zu produzieren, weil die Produkte umweltfreundlich verrotten oder komplett wiederverwertet werden - Illusion oder Beginn einer neuen industriellen Revolution?

Zurück zur Übersicht

Quelle   3sat 2013