Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

04.09.2013

Der Film "Das Mädchen Wadjda"

Wadja hat einen Traum: Fahrrad fahren. Für Mädchen ist in Saudi-Arabien dieser Traum unerfüllbar. Der Film "Das Mädchen Wadjda" der Regissseurin Haifaa Al Mansour rüttelt an diesem Tabu.

Mit ihrem Debütfilm erzählt die saudische Regisseurin und Drehbuchautorin Haifaa Al Mansour die berührende Geschichte des zehnjährigen Mädchens Wadjda, das am Stadtrand von Riad aufwächst und mit Mut und Witz ihre eigenen Träume entgegen strenger Konventionen zu verwirklichen weiß.

Die 11jährige Wadjda ist ein kleiner Wildfang. Die Schule mag sie nicht besonders, gegen Regeln sträubt sie sich und ihr größter Wunsch ist es, ein eigenes Fahrrad zu besitzen, um mit dem Nachbarsjungen ein Rennen zu fahren. Doch diese ganz normalen Wünsche und Vorstellungen eines heranwachsenden Kindes sind für Wadjda tabu. Denn sie lebt in Saudi-Arabien. Und in diesem Land leben Frauen und Mädchen in einer ständigen Herabsetzung gegenüber Männern.

Aber Wadjda gibt ihren Traum nicht auf. Auf den ersten Blick ist der Film die Geschichte eines jungen Mädchens, dass sich seine Freiheiten erkämpft. Doch in ihrem Debüt erzählt Regisseurin Haifaa Al Mansour uns noch viel mehr. Sie erlaubt Einblicke in ein Land und eine Kultur, die ihre Frauen vor den Blicken Fremder schützen will und deren Rechte auf radikale Weise unterdrückt.

Mit kleinen Gesten und Handlungen erlaubt der Film jedoch seinen weiblichen Figuren, sich ein Stück weit zu befreien und für das einzustehen, was sie sich erträumen. Waad Mohammed, die Darstellerin der jungen Heldin Wadjda, nimmt den westlichen Zuschauer mit auf diese faszinierende und oft auch erschreckende Reise in ein Land, im dem sogar das Kino verboten ist.

Durch ihre Ausstrahlung, ihre mutige Unangepasstheit und ihr bezauberndes Wesen ist man von Anfang an gefesselt und möchte keine Minute verpassen. Mit einer ruhigen Erzählweise, wunderbaren Bildern und starken Figuren bietet diese deutsch-saudi-arabische Koproduktion auch für Jugendliche erste Einblicke in ein ganz anderes Dasein. Dass es diesen mutigen Film gibt, ist selbst ein kleines Wunder! Und eine Perle, die es zu entdecken lohnt.

"Das Mädchen Wadjda" ist die erste große Filmproduktion in Saudi-Arabien überhaupt und entstand unter extremen erschwerten Bedingungen. Die Regisseurin Haifaa Al-Mansour, die in Saudi-Arabien aufgewachsen ist, erschließt uns mit ihrer Innensicht ein neues Verständnis für die dortige Kultur, ohne lautstarke Kritik an den Verhältnissen, sondern authentisch mit unterschiedlichen Frauenbildern und Emanzipationsansätzen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW 2013