Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

08.08.2011

Wo stehen die Bundesländer beim Ausbau der Erneuerbaren Energien?

Der Ausbau erneuerbarer Stromerzeugung ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich weit fortgeschritten.

Während beim Spitzenreiter Mecklenburg-Vorpommern schon mehr als die Hälfte der Nettostromerzeugung erneuerbar produziert wird, sind es in den Stadtstaaten Bremen und Berlin sowie in NRW und dem Saarland noch sehr geringe Anteile.

Auch bei den Erzeugungsarten gibt es Unterschiede: Während die Bioenergie fast überall eine wichtige Rolle spielt, wird der Rest der erneuerbaren Stromerzeugung im Süden vorrangig von Wasserkraft und Solarenergie getragen. In den nördlichen Bundesländern steuert hingegen die Windenergie die größten Anteile bei.

Die Bundesländer haben große Gestaltungsspielräume beim Ausbau Erneuerbarer Energien: Sie reichen von anspruchsvollen Ausbauzielen über Vorgaben bei Planungs- und Genehmigungsrecht bis hin zu einer Standortpolitik, mit einem Schwerpunkt auf Wind- und Sonnenenergie Wasserkraft, Bioenergie und Erdwärme.

Um darzustellen, wo die Bundesländer in Sachen Erneuerbare Energien aktuell stehen, hat die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) ein neues Online-Portal eingerichtet: www.foederal-erneuerbar.de

Bei der Sammlung der Statistiken und der Aufbereitung der Quellen arbeitet die AEE mit dem Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung (ZSW Baden-Württemberg) zusammen.

Das neue Portal der Agentur für Erneuerbare Energien umfasst mehr als 100 Datensätze zu Wind- und Sonnenenergie, Biomasse, Wasserkraft und Geothermie. Vergleichen Sie die Bundesländer mit interaktiven Grafiken und Tabellen oder lassen Sie sich aktuelle Nachrichten zu einzelnen Bundesländern anzeigen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Agentur für Erneuerbare Energien 2011