Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

09.08.2011

"Die energet(h)ische Revolution – eine soziale Frage!"

Im September 2011 veranstalten das Institut Solidarische Moderne seine 2.Summer Factory – Vom 16. bis 18. September an der Universität Kassel.

Die diesjährige Summer Factory findet im Andenken an das Wirken unseres verstorbenen Gründungsmitglieds, Dr. Hermann Scheer statt. Ihr Titel lautet „Die energet(h)ische Revolution – eine soziale Frage!“ – angelehnt an den Titel seines letzten Buchs (Hermann Scheer „Der energethische Imperativ" - 100 Prozent jetzt - Rezension von Franz Alt)

Wir beginnen am Freitagabend mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Ökologisierung des Kapitalismus oder Systemwandel in der Wirtschaft“. Hierfür konnten wir als DiskutantInnen Prof. i. R. Dr. Adelheid Biesecker (Wirtschaftswissenschaftlerin, Universität Bremen), Prof. Ulrich Brand (Universität Wien) sowie Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker (ehem. Präsident der Universität Kassel sowie des Wuppertal Instituts) gewinnen.

Am Samstag Vormittag beginnen wir mit unseren Workshop-Tag und hören am Nachmittag einen Vortrag von Nina Scheer (Vorstand Hermann Scheer Stiftung) zum Thema „Strukturelle und gesellschaftliche Herausforderungen im Lichte der Energiewende“)

Wir beenden den Samstag mit der Vorführung des Films von Hermann Scheer „Die 4. Revolution“ und im Anschluss mit einer „After-Politics-Party“ im Kulturzentrum des AStA der Uni Kassel.

Am Sonntagvormittag möchten wir gerne im Rahmen einer Vernissage die Ergebnisse aus den Workshops präsentieren. Wir planen außerdem, schon während der Summer Factory ein kleines Filmteam herumzuschicken, das Inhalte, Atmosphäre und Arbeitsweise festhält, um dann kleine Ausschnitte auf unserer Homepage oder anderweitig im Internet darzustellen.

Abschließend möchten wir am Sonntagvormittag ein Grundlagenpapier des ISM zum sozial-ökologischen Umbau diskutieren. Vorbereitet werden soll das Papier im Rahmen eines AutorInnenworkshop im Vorfeld der Summer Factory nach der Methode des ISM Codes.

Um diese Debatte gut vorzubereiten, benötigen wir auch für den Sonntagvormittag eine verbindliche Anmeldung. Die entsprechenden inhaltlichen und organisatorischen Infos hierzu finden Sie ebenfalls demnächst auf unserer Homepage.

Schlussendlich: Wir erheben für die Teilnahme an der Summer Factory einen TeilnehmerInnenbeitrag von 25,-- € (SchülerInnen, StudentInnen, Hartz-IV-EmpfängerInnen: 15,-- €).

Wir bitten Sie, diesen Betrag nach Ihrer verbindlichen Anmeldung (auch online) möglichst im Vorhinein auf unser Konto Institut Solidarische Moderne e.V.

Berliner Sparkasse BLZ: 100 500 00 Kto. 660 317 90 14

mit dem Betreff „Summer Factory 2011“ zu überweisen oder uns eine Lastschriftermächtigung zu erteilen, damit wir den Betrag einziehen können.

In diesem TeilnehmerInnenbeitrag ist neben dem organisatorischen Aufwand das Essen am Samstag enthalten. Nach dem großen Erfolg und den spannenden Diskussionen bei der ersten Summer Factory in Frankfurt, würden wir uns freuen, Sie auch in Kassel wieder begrüßen zu können.

Mit solidarisch-modernen Grüßen Sven Giegold, Katja Kipping, Dr. Anke Martiny, Dr. Thomas Seibert  & Andrea Ypsilanti

Zurück zur Übersicht

Quelle    Institut Solidarische Moderne e.V. 2011