Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

10.08.2011

Plastiktüten gefährden Tiere und Umwelt

"Bio-Plastiktüten sind eine klare Kundentäuschung."

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat die Bemühungen der EU-Kommission, den Verbrauch von Plastiktüten zurückzudrängen, in dem in Brüssel abgeschlossenen öffentlichen Konsultationsverfahren begrüßt. Mit dem durchschnittlichen Verbrauch von rund 500 Plastiktüten pro Jahr trage jeder Europäer zu einer inakzeptablen Ressourcenverschwendung und zur Umweltverschmutzung bei. Plastiktüten landeten nicht selten in der Natur.

Plastiktüten gefährdeten und töteten viele Landtiere und Meereslebewesen, die sich oft darin verhedderten oder sie zusammen mit anderen Plastikteilchen für Nahrung hielten.

So sei in einigen Meeresregionen die Menge kleinerer und sehr kleiner Plastikteilchen im Wasser bereits größer als die Menge des natürlichen Planktons. Fische, andere Meereslebewesen und Vögel verwechselten diese Teilchen oftmals mit Futter. Über den Verzehr der Meerestiere gelangten die winzigen Plastikteilchen und darin enthaltene giftige Chemikalien wie Weichmacher wiederum in die menschliche Nahrungskette.

Der BUND fordert ein Verbot der kostenlosen Abgabe von Plastiktüten

Ein generelles Verbot der Einweg-Plastiktüten hält der BUND derzeit nicht für sinnvoll. Geprüft werden müsse zunächst, ob nicht Mindestabgabepreise ein effektives und sinnvolles Instrument seien, den Verbrauch von Plastiktüten entscheidend zu vermindern. In Erwägung zu ziehen sei auch eine Rohstoff-Steuer für die Ausgangsmaterialien zur Herstellung der Plastiktüten.

"Das wichtigste Ziel muss es sein, von der allgegenwärtigen Wegwerfmentalität weg zu kommen", sagte Heribert Wefers, Umweltschutz-Experte des BUND. "Plastiktüten sind nur die Spitze des Eisbergs kurzlebiger Wegwerfprodukte. Wenn hier angefangen wird, die Ex- und Hopp-Mentalität zu bekämpfen, kommen wir auch in anderen Bereichen weiter", sagte Wefers.

Als Alternative zu Plastiktüten empfiehlt der BUND unter anderem die Verwendung von Stoffbeuteln

Plastiktüten aus Kunststoffen, die biologisch abbaubar sind, lehnt der Umweltverband hingegen ab. Deren Ausgangsmaterialien hätten kaum ökologische Vorteile. In der Praxis würden sogenannte Bio-Plastiktüten faktisch nicht kompostiert und nicht recycelt, sondern landeten überwiegend im Restmüll.

Wefers: "Bio-Plastiktüten sind eine klare Kundentäuschung. Dem Verbraucher wird suggeriert, er brauche nur auf biologisch abbaubare Kunststoffe umzusteigen, dann sei alles in Ordnung. Abfallvermeidung und Umweltschutz beginnen mit der Vermeidung unnötiger Produkte und Verpackungen. Das Vermeiden von Plastiktüten ist nötig und möglich."

Mehr Informationen

Zurück zur Übersicht

Quelle   BUND 2011