Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

29.08.2011

Lebensminister Berlakovich: Österreich wird erneuerbar

Bis spätestens zur Mitte das Jahrhunderts soll Österreich seinen gesamten Energiebedarf mit heimischen und erneuerbaren Energieträgern decken: Mit Wasserkraft, Biomasse, Sonne, Wind und Erdwärme.

Österreichs Lebensminister (Umwelt und Landwirtschaft)Niki Berlakovich zeigt sich in einem Gespräch mit Franz Alt davon überzeugt, dass sein Land bis 2050 zu 100% erneuerbar, also energie-autark, sein werde.

Das sei aber nur möglich, so betonte der Lebensminister, wenn die Energieeffizienz gegenüber heute um mindestens 50 % gesteigert und Energie intelligent eingespart werde. Biomasse und Wasserkraft werden dann etwa die Hälfte des Energiebedarfs abdecken.

Gegenüber heute werde in den nächsten Jahrzehnten die Windkrafterzeugung um das Fünffache, die solare Stromproduktion (Photovoltaik) um das Fünfzigfache, die solare Wärmeerzeugung um das Zehnfache und die Erdwärme-Nutzung um das  Achtfache steigen. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Studie, welche Minister Berlakovich von den Universitäten Wien, Graz und Innsbruck anfertigen ließ.

Der Minister legt Wert darauf, dass sein Land ab 2015 keinen Atomstrom mehr importieren muss. Außerdem werde er bei der Energieproduktion aus Biomasse darauf achten, dass nur landwirtschaftliche Überschussfläche zur Deckung mit Erneuerbaren Energien herangezogen werden.

Der Minister: „Der landwirtschaftliche Flächenbedarf Österreichs für die Nahrungs- und Futtermittelproduktion wird konstant gelassen“.

Auf die Frage von Franz Alt, ob das 100%-Ziel auch schon 2030 erreicht werden könne, sagte Berlakovich: „Grundsätzlich und technologisch können wir die Energieautonomie auch früher als 2050 erreichen. Sie haben recht. Entscheidend wird dabei sein, ob die Gesellschaft mitzieht.“

Zurück zur Übersicht

Quelle   Sonnenseite 2011