Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

22.09.2011

Energiespeichertechnologien im Großformat ziehen Gewinn aus erneuerbaren Energiequellen

Effiziente Energiespeichermethoden ermöglichen eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen und schaffen enorme Chancen für das Wachstum des Marktes.

Einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan zufolge erwirtschaftete der europäische Markt für großformatige Energiespeicherlösungen im Jahr 2010 Umsätze in Höhe von 1.249,1 Millionen US-Dollar, die sich bis zum Jahr 2017 auf fast zwei Milliarden US-Dollar verdoppeln sollen. Folgende Technologien wurden dabei in der Studie erfasst: Pumpspeicher, Druckluftspeicher, Wasserstoffspeicher, Batteriespeicher und Flüssigsalz-Speicher.

Der drastisch ansteigende Energiebedarf und die technologischen Fortschritte, wie z. B. intelligente Stromnetze (so genannte Smart-Grids), der zunehmende Einsatz von Elektrofahrzeugen und die ausgebaute Nutzung von erneuerbaren Energiequellen untermauern die Notwendigkeit von Energiespeichertechnologien im großen Rahmen. „Die Zielvorgaben zur Erhöhung der Anteile von erneuerbaren Energien begünstigen die Implementierung von umfassenden Energiespeicher-technologien“, erklärt Frost & Sullivan Industry Manager, Suba Arunkumar. „Langfristige Pläne zur Installierung von Smart-Grids und die dadurch ermöglichte komplette Automatisierung sind nur dann realistisch, wenn eine Speicherung der Energie in großem Rahmen verwirklicht und dadurch eine kontinuierliche Energiezufuhr aus erneuerbaren Energiequellen gewährleistet werden kann.

Europa setzt auf die Erhöhung der Anteile erneuerbarer Energiequellen im Energiemix. Effiziente Energiespeichersysteme können diese Zielvorgaben erreichbar machen und dabei die Notwendigkeit neuer Anlagen verringern. Da der Großteil der Energiespeichertechnologien umweltfreundlich ist, kann erneuerbare Energie effizient gespeichert werden, ohne dabei die Umwelt zu gefährden und das für einen Zeitraum von wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Monaten.

„Auch intelligente Energiemanagement-Systeme wirken sich positiv auf die Aussichten für Energiespeichertechnologien aus“, fügt Arunkumar hinzu. „Bei diesen intelligenten Energiesystemen handelt es sich um Lösungen, wie Nachfragesteuerung und Smart-Grid-Lösungen, die verlässlichen Qualitätsstrom liefern und zugleich den steil ansteigenden Energiebedarf abdecken. Ein wirklich intelligentes Energiemanagement wird jedoch ohne effiziente Energiespeichersysteme nur schwer zu verwirklichen sein.“

Das Fehlen von spezifischen Zielvorgaben zur Implementierung einer Energiespeicherung im großen Rahmen dämpft jedoch die Marktperspektiven gehörig. Hohe Kapitalanlagen hemmen zusammen mit dem Fehlen von spezifischen Zielen und standardisierter Ausrüstung das Marktwachstum.

Die meisten Energiespeichertechnologien stecken noch in den Anfängen und sind außerdem noch mit relativ hohen Kosten verbunden. Auch muss ihre Verlässlichkeit und Leistungsfähigkeit erst geprüft werden, und so verlangsamen sie das Marktwachstum trotz ihrer zahlreichen Vorteile.

„Wichtig ist in erster Linie, dass die ausschlaggebende Bedeutung von Energiespeicherung im großen Rahmen entsprechend erkannt wird“, so Arunkumar abschließend. „Staatliche Regelungen und Anreize zur Förderung von Energiespeicherung werden in der Folge dem Marktwachstum einen gehörigen Schub versetzen.“

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick(at)frost.com).

Die Studie "European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy" ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Power Supplies & Batteries, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: European Modular and Scalable UPS Market, European UPS Market und European Utility Battery Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Zurück zur Übersicht

Quelle    Frost & Sullivan 2011