Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

28.09.2011

Solarmarkt: PVA TePla hat Indien im Fokus

Hochtechnologie-Unternehmen PVA TePla startet im Bereich Solar Systems eine Kooperation in Indien.

Die hessische börsennotierte Gesellschaft, die auf Anlagen für die Kristallisation von Halbleiter- und Solarsilizium sowie auf Vakuum- und Hochtemperaturanlagen spezialisiert ist, kooperiert in den Bereichen Vertrieb und Service mit Bergen Associates. Das indische Unternehmen verfügt über eine Expertise im Bereich der Zell- und Modulherstellung. "Indien ist ein wichtiger Markt für die Solarindustrie. Mit dem neuen Kontakt können wir uns besser vor Ort positionieren", so IR-Referent Johannes Pentz.

Auftrag aus Asien

Darüber hinaus hat der Geschäftsbereich Solar Systems im September einen weiteren Auftrag aus der asiatischen Solarindustrie über die Lieferung von Kristallisationsanlagen zur Herstellung von multikristallinen Siliziumblöcken des Typs MultiCrystallizer im Wert von rund fünf Mio. Euro erhalten. Den Namen und das Land nennt der Referent nicht, der Kunde will anonym bleiben. "Das Geschäft im Bereich Solarindustrie ist derzeit schwierig. Die zunehmende Konkurrenz aus China macht den europäischen Unternehmen zu schaffen. PVA TePla versucht daher in Indien durchzustarten, um wettbewerbsfähig zu bleiben", meint dazu ein Analyst.

"Für das restliche Jahr ist dieses Ziel erreichbar. Fraglich ist hingegen die Geschäftsentwicklung 2012", so der Analyst. Es müssten noch Großaufträge reinkommen. "Ich sehe leider keine großen Treiber, der Solarbereich ist derzeit nicht so bullish", betont der Aktienexperte.

Zurück zur Übersicht

Quelle   pressetext 2011Dieter N. Unrath 2011