Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

03.10.2011

Deutscher Umweltpreis 2011

Die Bundesstiftung Umwelt hat heute in Osnabrück die Preisträger des diesjährigen Deutschen Umweltpreises bekannt gegeben.

Die mit 500.000 Euro dotierte Auszeichnung geht zu gleichen Teilen an das Ökoversandhaus memo AG aus Greußenheim bei Würzburg und an die Firma WS Wärmeprozesstechnik aus Renningen bei Stuttgart. Bundespräsident Christian Wulff wird den Preis am 30. Oktober in Stuttgart überreichen.

Zur Begründung hieß es, die memo AG, die ein klimaneutrales Versandhaus für Büroartikel betreibt, sei ein "Trendsetter der Nachhaltigkeit". Die Firma sorge für ein Umdenken auch bei den Konsumenten und zeige, dass sich ökologisches Verhalten auch rechne. Der andere Preisträger, die WS Wärmeprozesstechnik, habe Deutschland mit seiner Erfindung eines flammenlosen Brennverfahrens zum Weltmarkführer für energieeffiziente und emissionsarme Verbrennungstechnologie gemacht.

Der Deutsche Umweltpreis wird seit 1993 von der Bundesstiftung Umwelt für vorbildliche Leistungen im Umweltschutz vergeben. Eine 16köpfige Jury wählt die Preisträger aus rund hundert Nominierten aus. Die Stiftung, die seit 1990 besteht, gehört mit rund 1,3 Milliarden Euro Stiftungskapital zu den größten Europas.

Zurück zur Übersicht

Quelle   klimaretter.info/vk 2011