Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

29.10.2011

Solarstadtkonzept wird Dena-Modellprojekt

Baustart für die ersten Häuser ist im November 2011.

Das Projekt Solarstadt am Messeplatz der Siedlungswerkstatt Konstanz in Weil am Rhein hat es auf die Auswahlliste der 40 Neubauten und Sanierungsvorhaben geschafft, die im Wettbewerb Effizienzhaus Plus der Deutschen Energie-Agentur (Dena) zum Zuge kommen können. 80 Prozent solarer Deckungsgrad sind das Ziel. Erreicht werden soll dies über kaskadierte Consolar-Solaera-Systeme. Die kommen damit erstmals im Mehrfamilienbereich zum Einsatz.

Erich Baumann, Geschäftsführer der Siedlungswerkstatt, war klar, dass die Häuser in dem neuen Wohngebiet in Weil am Rhein auf jeden Fall in Passivhausbauweise entstehen würden. Darauf hat sich sein Büro spezialisiert und bereits in vorhergehenden Dena-Wettbewerben überzeugt. In einem ersten Entwurf war eine Heizung über Lüftung und die Nutzung solarer Erträge für Warmwasser geplant.

Es gehe nicht mehr nur darum, mehr Energie zu erzeugen als man im Haus benötige, sagt Baumann. Das lasse sich auch mit Fotovoltaikmodulen auf dem Dach erreichen. Ziel sei vielmehr die Energieautarkie. Diesem Ziel kommt Baumann mit dem nun vorgeschlagenen Konzept nahe.

Den kompletten Artikel können Sie hier lesen

Zurück zur Übersicht

Quelle   EnBauSa GmbH | Pia Grund-Ludwig 2011