Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

21.11.2011

Solardeckel ist "abenteuerlich"

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller kritisiert die geplante bundesweite Begrenzung des Photovoltaik-Ausbaus.

Der Vorschlag von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sei "abenteuerlich", sagte Untersteller der Südwest Presse. Rösler hatte am vergangenen Dienstag angekündigt, er wolle den jährlich geförderten Zubau auf 1.000 Megawatt begrenzen

"Wenn das gemacht wird, kann man einpacken mit der Energiewende", sagte Untersteller. Schließlich seien 1.000 Megawatt nur etwa ein Fünftel dessen, was in den vergangenen Jahren zugebaut wurde. In diesem sollen Anlagen mit einer Leistung von schätzungsweise 6.500 Megawatt ans Netz gehen.

Untersteller wies darauf hin, dass die Bundesregierung nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima eine neue Energiepolitik angekündigt hatte. "Vor der Sommerpause ruft Schwarz-Gelb die große Energiewende aus - und im Herbst schwingt sich der Bundeswirtschaftsminister zu ihrem Totengräber auf."

Untersteller wiederholte seine Forderung, möglichst bald ein Endlager für den Atommüll zu suchen. "Unsere Generation muss dieses Problem lösen. Und das geht nur, wenn wir an die breite Mehrheit im Bundestag anknüpfen, die bereits den Atomausstieg getragen hat."

Bei der Endlagersuche scheint wieder eine Einigung möglich, seitdem Baden-Württemberg und Bayern sich bereit erklärt haben, auch auf ihrem Landesgebiet nach geeigneten Standorten suchen zu lassen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   KLIMARETTER.INFO | wf 2011