Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

26.11.2011

Schüler entwickelten Photovoltaik-Eisdiele

Speiseeis kühlen mit der Kraft der Sonne? In einer mobilen Eisdiele wird das Speiseeis mit Hilfe der Sonnekraft gekühlt.

Die umweltfreundliche Eisdiele ist das Ergebnis der Diplomarbeit der beiden Schüler Benjamin Kohl und Andreas Krems. „Der Stand der Technik ist so weit, dass man Kühlaggregate, die als Stromfresser bekannt sind, auf der grünen Wiese mit Sonnenenergie betreiben kann“, erklärt Kohl.

Mobile Eisdiele

Die Idee dazu entstand im Unterricht; umgesetzt haben sie die zwei Schüler aber völlig allein, berichtet ihr Lehrer Helfried Tuisel stolz: "Sie haben alles konstruiert, die Werkstoffe bestellt und Kontakte zu den Firmen hergestellt.“

Der Weg zum sonnengekühlten Eis war nicht immer einfach, erinnert sich Kohl: „Die Schwierigkeiten waren, dass wir die Mobiliät und die Stromversorgung - die Photovoltaik - unter ein Dach bekommen mussten. Wir haben unsere Eisdiele als Anhänger ausgeführt, den Photovoltaikaspekt eingebracht und eine passende Kälteanlage."

Konditor zeigt Interesse an Eisdiele

Andreas Krems ist davon überzeugt, dass die fahrbare Photovoltaik-Eisdiele in der Praxis bestehen kann - das bestätigt auch Lehrer Tuisel. Die Chancen, dass die Eisdiele in Serie produziert wird, stünden nicht schlecht: „Wir haben Kontakt mit einem Konditor in Weiz, der sehr begeistert war. Es müssen noch einige Dinge adaptiert werden, es ist zum Beispiel die Kühlbox noch nicht optimal. Aber der Konditor kann sich durchaus ein Folgeprojekt vorstellen“, so Tuisel.

Auch an trüben Sommertagen schmilzt das Eis nicht, „denn die Batterie reicht zumindest für zwei Tage aus, um Strom zu liefern. An Tagen, wo die Sonne herunterbrennt, hat man einen Überschuss, den man in der Batterie speichern kann“, erklärt der HTBLA-Professor.

Links:

Zurück zur Übersicht

Quelle   steiermark ORF.at 2011