Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

30.11.2011

CIGS Dünnschicht-Technologie erzielt Weltrekordeffizienz von 17,4 Prozent

Die Solibro GmbH, ein Tochterunternehmen der Q-Cells SE (Bitterfeld-Wolfen), hat mit seiner CIGS Dünnschicht-Technologie einen bahnbrechenden Weltrekord erzielt.

Die Dünnschicht-Technologie der Q.SMART-Module von Solibro hat erstmalig im gesamten Dünnschicht-Bereich einen Modulwirkungsgrad von bis zu 17,4 Prozent bezogen auf die Aperturfläche erreicht. Das unabhängige Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme ISE in Freiburg bestätigte den neuen Weltrekord.

Alle Herstellungsprozesse, die bei der Produktion des 16 Quadratzentimenter großen Testmoduls verwendet wurden, können auf die kostengünstige Massenproduktion übertragen werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Q-Cells SE. Der angewendete CIGS-Prozess nutzt Koverdampfung mit Metallschmelzen, Temperaturen und Prozesszeiten, wie sie ähnlich in der Produktion von Solibro eingesetzt werden.

„Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis, das die Spitzenposition der CIGS-Technologie der Q-Cells-Tochter Solibro unterstreicht. Der neu aufgestellte Rekord zeigt, dass wir unsere Pläne für den Wirkungsgrad von Q.SMART-Modulen erreichen können: Bis 2016 wollen wir bezogen auf die Aperturfläche einen durchschnittlichen Wirkungsgrad von bis zu 16,7 % in der Serienproduktion erzielen“, sagt Lars Stolt, CTO von Solibro.

Bereits im März 2011 erreichte ein Q.SMART-Dünnschichtmodul den unabhängig bestätigten Spitzenwirkungsgrad von 14,7 Prozent und hält damit bis heute den Weltrekord bei monolithisch integrierten CIGS-Dünnschichtmodulen aus der Serienproduktion.

Die einzigartige CIGS-Technologie der Q.SMART Module profitiert Unternehmensangaben zufolge vom sogenannten „Light-Soaking-Effekt“, der es ermögliche, die Leistung bei Standardtestbedingungen um durchschnittlich 2,5 Prozent über Nennleistung zu steigern. Und unter verschiedenen Witterungsbedingungen, beispielsweise zu Tageszeiten mit schwachem Licht oder in heißem Klima, seien Q.SMART-Module führend. Die Module verfügten über eine Positivsortierung, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Im Oktober 2011 war Q-Cells an einem Leuchtturmprojekt beteiligt und lieferte rund 200.000 Q.SMART-Module, die in der größten CIGS-Solaranlage der Welt in Ammerland verbaut sind. Die CIGS-Technologie, auf die Q.SMART aufbaut, wurde 1983 im Ångström Solar Center der Universität von Uppsala, Schweden, entwickelt. Seit 2006 wurde sie von dem Spin-Off-Unternehmen Solibro kommerziell genutzt. 2009 erfolgte die Übernahme durch Q-Cells. Q.SMART-Module werden im unternehmenseigenen Werk im deutschen Thalheim mit einer Produktionskapazität von insgesamt 135 MWp hergestellt.

Mit diesem Erfolg hat Q-Cells eigenen Angaben zufolge im Jahr 2011 bereits den fünften Weltrekord aufgestellt und untermauere so den technologischen Führungsanspruch seiner Produkte: Neben den beiden Weltrekorden im CIGS Dünnschicht-Bereich, erreichte ein multikristallines Solarmodul aus dem Forschungszentrum von Q-Cells im Juli 2011 einen Modulwirkungsgrad von 18,1 Prozent bezogen auf die Aperturfläche. Mit diesem Wirkungsgrad übertraf Q-Cells den im Frühjahr 2011 aufgestellten eigenen Weltrekord von 17,8 Prozent. Eine Solarzelle auf Basis der Q.ANTUM-Technologie erzielte bereits im April 2011 einen Rekordwirkungsgrad von 19,5 Prozent im Bereich großflächiger multikristalliner Solarzellen

Zurück zur Übersicht

Quelle   Q-Cells SE 2011