Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

30.12.2011

KfW legt "Aktionsplan Energiewende" vor

Finanzierungsangebote unterstützen Bundesregierung beim Umbau der Energieversorgung.

Die KfW unterstützt die Bundesregierung im Rahmen des „KfW-Aktionsplans Energiewende“ nachhaltig mit zahlreichen Finanzierungsangeboten dabei, den Umbau der Energieversorgung zu beschleunigen. Unterstützt werden bereits Finanzierungen für den Einsatz Erneuerbarer Energien wie Offshore-Windparks, Energieeffizientes Bauen und Sanieren von Wohngebäuden, sowie größere Investitionen von Kommunen im Bereich der Energieeffizienz.

Zum 1. Januar 2012 bietet die KfW einen weiteren Baustein an. Sie verbessert deutlich ihr Produktangebot für Unternehmen zur Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz, zur Nutzung Erneuerbarer Energien und zur Finanzierung von Innovationsvorhaben für die (Weiter-) Entwicklung von Technologien zur Energieeinsparung, die effiziente Energieerzeugung, Energiespeicherung und -übertragung.

„Die Energiewende ist eine große gesellschaftliche Herausforderung, die wir meistern wollen, auch um für kommende Generationen Verantwortung zu übernehmen. Mit dem ‚Aktionsplan Energiewende’ stellt die KfW wichtige Bausteine zur Verfügung, um den enormen Finanzierungsbedarf für den Umbau der Energieversorgung in Deutschland zu stemmen. Zukunftsgerichtete Investitionen im Energiebereich leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Technologieförderung, zu Wachstum und Beschäftigung“, sagt Dr. Axel Nawrath, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Konkrete Neuerungen ab 1. Januar 2012:

Die Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen wird im neuen KfW-Energieeffizienzprogramm gebündelt. Es können auch größere Unternehmen gefördert werden, in Einzelfällen bis zu einem Umsatz von 3 Mrd. EUR.

Im Rahmen des Programms Erneuerbaren Energien (Standard) wird der Kredithöchstbetrag auf 25 Mio. EUR erhöht. Damit können beispielsweise Onshore-Windparks noch besser unterstützt werden.

Größere Innovationsvorhaben zur Energieeinsparung, -erzeugung, -speicherung und -übertragung können aus dem ERP-Innovationsprogramm künftig mit Kredit- und Nachrangkapital von bis zu 25 Mio. EUR gefördert werden.

Im Rahmen eines Pilotmodells startet die „KfW Finanzierungsinitiative Energiewende“, die sich besonders an größere Unternehmen richtet. Hier stellt die KfW auf Einladung von Banken Direktkredite im Rahmen von Konsortialfinanzierungen bereit. Finanziert werden größere Unternehmensvorhaben zur Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz, Innovationsvorhaben (Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen) in den Bereichen Energieeinsparung, -erzeugung, -speicherung und -übertragung, sowie Investitionen zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Allgemeine betriebliche Umweltschutzmaßnahmen können aus dem neuen KfW-Umweltprogramm finanziert werden. Dies gilt für Unternehmen jeder Größenordnung. Künftig werden in diesem Programm auch Maßnahmen zur Ressourceneffizienz oder Materialeinsparung - bspw. die Verringerung des Materialausschusses oder die Optimierung von Produktionsverfahren - gefördert.

Weitere Informationen zu den Finanzierungskonditionen finden Interessierte unter hier oder beim KfW-Infocenter unter der Nummer 0800/539-90 01.

Zurück zur Übersicht

Quelle   KFW Bankengruppe 2011