Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

29.04.2012

Strom und Geld sparen mit Solaranlagen

Strom selbst produzieren und damit einen Großteil des Eigenverbrauchs decken?

Die eigene Energiebilanz immer im Blick haben und dabei Geld sparen? Für Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer mit Photovoltaik Anlagen ist das dank HEMS, dem intelligenten Home Energy Management System von Würth Solar (Schwäbisch Hall), keine Zukunftsvision mehr. Das System unterstützt ab sofort private Solarstromproduzenten bei der optimalen Nutzung der gewonnenen Energie und senkt effektiv Stromkosten.

Das HEMS ermöglicht nach Angaben des Unternehmens die einfache Verwendung des selbst produzierten Stroms für den Eigenbedarf. Ein interner Stromspeicher liefert Strom auch nach Sonnenuntergang. Abhängig vom aktuellen Eigenverbrauch entscheidet das HEMS, ob überschüssiger Solarstrom in das öffentliche Netz eingespeist, der interne Stromspeicher geladen oder zusätzlicher Strom vom öffentlichen Netz benötigt wird. Mit einer Solarstromanlage von 5 kW und einer optimalen Abstimmung mit dem HEMS kann ein 4-Personen-Haushalt so bis zu 70 Prozent seines Eigenbedarfs decken – je nach Lastprofil und mit durchschnittlichem Stromverbrauch.

Intelligente, bedarfsgerechte Steuerung der Stromzufuhr

Das HEMS speist den Strom zunächst von der Photovoltaik Anlage auf dem Dach direkt in das interne Hausnetz ein. Erst in einem weiteren Schritt wird im Bedarfsfall auch auf das öffentliche Stromnetz zurückgegriffen. Produziert die Photovoltaik Anlage über den aktuellen Bedarf hinaus, wird der interne Stromspeicher aufgeladen. Ist der Speicher voll, wird der überschüssige Strom in das öffentliche Netz eingespeist.

BesitzerInnen privater Solarstromanlagen werden so mit dem HEMS in ihrer Stromversorgung unabhängiger und sparen gleichzeitig Stromkosten. Die Nutzer/innen können jederzeit nachprüfen, wie viel Strom sie produzieren, verbrauchen und einspeisen. Über das zugehörige Webportal von Würth Solar sind sie jederzeit tagesaktuell über ihre Energiebilanz informiert.

„Die Steuerung des Solarstroms durch das HEMS bietet Privathaushalten und vor allem Gewerbebetrieben eine hervorragende Möglichkeit, auch bei sinkender Einspeisevergütung finanziellen Nutzen aus der dezentralen Stromproduktion zu ziehen. Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer verringern mit Photovoltaik Anlagen ihre Bezugskosten für Strom aus dem öffentlichen Netz erheblich. Und sie erhalten gleichzeitig eine Vergütung für die Einspeisung ihres Stroms ins Netz“, sagt Max Scheuermann, verantwortlicher Produktmanager für Energiespeichersysteme bei Würth Solar. Die Einspeisevergütung für Privathaushalte ist für 20 Jahre gesetzlich gesichert.

Technische Grundlagen:

Das Home Energy Management System von Würth Solar vereint Unternehmensangaben zufolge alle erforderlichen Komponenten in einem intelligenten All-in-one-System. Der intelligente ENERGYManager (PV Wechselrichter mit integriertem Batteriemanager) hat einen hohen Wirkungsgrad und ist kompatibel mit allen Photovoltaik Technologien. Zwei unabhängige MPP-Tracker (Maximum Power Point) sorgen bei einem 5-kW-Gerät für maximale Ausnutzung der Leistung und höchste Flexibilität. Das HEMS arbeitet mit einer hocheffizienten, wartungsfreien Blei-Gel-Batterie „Made in Germany“, die auf 3.000 Zyklen getestet wurde. Dies entspricht einer durchschnittlichen Lebensdauer von zirka 10 Kalenderjahren.

Zurück zur Übersicht

Quelle   WürthSolar 2012