Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

05.06.2012

Sachsen fördert Pelletheizkessel mit 2.500 Euro

Solarwärme wird im Eigenheim immer mehr zum Standard. Kein Wunder, denn fast 90 Prozent der Energie werden für Wärme benötigt.

Der Freistaat Sachsen unterstützt bis zum 30. September den Austausch eines veralteten Heizkessels gegen einen neuen Pelletkessel mit Pufferspeicher. Dafür gibt es pauschal 2.500 Euro. Voraussetzung ist, dass die staatliche Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) genutzt und die neue Heizung in Sachsen installiert wird.

„Wer jetzt komplett auf erneuerbare Energien mit zum Beispiel zwölf Quadratmetern Kollektorfläche umsteigt, kann sich auf satte 6.580 Euro Zuschuss freuen. Eine bessere Unterstützung wird es so schnell nicht wieder geben.“ meint Helmut Jäger, Geschäftsführer des Solarheizsystemherstellers Solvis. Die Anträge werden über die Sächsische AufbauBank abgewickelt.

Solarwärme wird im Eigenheim immer mehr zum Standard. Kein Wunder, denn fast 90 Prozent der Energie werden für Wärme benötigt. Daher bietet die Investition in eine moderne und sparsame Heizung das größte Einsparpotential. Ein Pelletheizsystem mit Solaranlage kann sofort und langfristig die Kosten für Heizung und Warmwasser reduzieren: Während die Ölpreise in den letzten zehn Jahren deutlich zugelegt haben, sind die Preise für die Holzpresslinge fast konstant geblieben. Auch der Umwelt tut es gut:  Holz verbrennt CO2-neutral und Pellets werden zum Großteil aus Industrieresten hergestellt.

Weitere Infos unter sab.sachsen.de

Zurück zur Übersicht

Quelle   SOLVIS GmbH & Co. KG 2012