Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

10.06.2012

Supermarktkette V-Markt beendet Käfigei-Verkauf

„Wir freuen uns sehr über die Auslistung von Käfigeiern bei V-Markt, doch wir werden uns auf diesem Erfolg nicht ausruhen".

Nach einer intensiven Kampagne von VIER PFOTEN hat die Supermarktkette V-Markt den Verkauf von Eiern aus Käfighaltung gestoppt. In den Filialen der süddeutschen Kette gibt es keine Eier aus tierquälerischer Kleingruppenhaltung mehr. VIER PFOTEN war seit Monaten in Verhandlungen mit der Geschäftsführung und hat die Kunden der Filialen in und um München mit Aktionen über die Tierquälerei in der Kleingruppen-Käfighaltung aufgeklärt.

Nach Luftballon-Aktionen, Demonstrationen, der Überreichung des Negativ-Preises "Das faule Ei" und einer Plakataktion listete V-Markt die Eier schließlich aus. Auch andere Supermarktketten sind bereits auf Druck von VIER PFOTEN aus der Käfighaltung ausgestiegen, so z.B. im Mai 2012 die Kette Feneberg. Die großen Discounter wie z.B. Aldi, Penny und Lidl führen schon lange keine Käfig-Eier mehr. Nun fokussiert sich der Protest von VIER PFOTEN gegen den Verkauf von "versteckten" Käfig-Eiern in Nudeln, Teigwaren und Fertiggerichten.

„Wir freuen uns sehr über die Auslistung von Käfigeiern bei V-Markt, doch wir werden uns auf diesem Erfolg nicht ausruhen. Unsere Käfig-Frei-Kampagne wird weitergehen, bis die Kleingruppenhaltung von Hühnern komplett beendet ist!“, so Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN. Verarbeitete Produkte müssen nicht gekennzeichnet werden, der Verbraucher kann die Herkunft der enthaltenen Eier nicht nachvollziehen. "Für "versteckte" Eier in Nudeln und Backwaren werden zum größten Teil die billigen Käfig-Eier aus der Kleingruppenhaltung verwendet. Aus diesem Grund fordert VIER PFOTEN eine Kennzeichnungspflicht für verarbeitete Produkte", erklärt VIER PFOTEN-Kampagnenleiterin Dr. Stephany.

Zurück zur Übersicht

Quelle   VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz 2012