Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

26.07.2012

NASA-Bilder: Eis schmilzt in Grönland

Grönlands Eis ist in wenigen Tagen auf 97 Prozent der Fläche angetaut. Das Ausmass der Schmelze sei in den vergangenen 30 Jahren der Satellitenbeobachtung noch nie so verheerend gewesen wie jetzt.

... Während ich diese Zeilen schreibe – Ende Juli 2012 - erreicht mich folgende Meldung: „Grönland taut an. Fast die gesamte Oberfläche des grönländischen Eisschildes ist im Juli zumindest angetaut. Das teilt die NASA mit. Das Ausmaß ist größer als in den allen zurückliegenden Jahren. In einem durchschnittlichen Sommer schmilzt das Eis Grönlands natürlicherweise auf der Hälfte der Oberfläche, doch jetzt innerhalb von vier Tagen auf 97%.“

Noch nie seit Beginn der Klimaaufzeichnungen ist das Meereis im hohen Norden so dramatisch zurückgegangen wie im Sommer 2012. Von ähnlichen Beobachtungen haben uns Forscher schon 2010 in der Antarktis berichtet.  Das Schmelzen des Eises gilt als der wichtigste Indikator für das Fortschreiten des Klimawandels. Wird Grönland grün?

Wissenschaftler führen das extreme Antauen des Grönlandeises im diesem Sommer auf eine ungewöhnlich warme Luftschicht zurück. Die NASA spricht gar von einer Hitzeglocke.

In der Arktis und Antarktis wird es immer wärmer. Wir haben 2011 zwei Tage im Juli erlebt, an denen es in Grönland wärmer war als in Deutschland.  Die letzten Sommer nehmen Grönland immer mehr in den Schwitzkasten.

Die gesamte Nordost-Schifffahrtsroute zwischen Grönland und Ostasien ist jetzt im Sommer erstmals ohne Eisbrecher befahrbar. Das gleiche gilt für die Nordwest-Passage zwischen Grönland, Alaska und Kanada. Im letzten Bericht des UN-Klimarats (IPCC) im Jahr 2006 war diese Situation für das Jahr 2070 erwartet worden...

Den kompletten Artikel  "Den Eisbären schmilzt das Eis unter den Pfoten weg" können Sie hier lesen

Satellites See Unprecedented Greenland Ice Sheet Surface Melt

Zurück zur Übersicht

Quelle   Sonnenseite 2012NASA 2012