Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

15.08.2012

Dänen kaufen deutsche Windparks

Der dänische Staatskonzern Dong Energy hat drei deutsche Offshore-Windkraftprojekte in der Nordsee gekauft.

Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, seien die drei Projekte Gode Wind 1, 2 und 3 von der PNE Wind AG erworben worden

Die Parks mit einer Gesamtleistung von etwa 900 Megawatt sollen rund 33 Kilometer nordwestlich der Insel Norderney entstehen. Dong hatte sich bereits den deutschen Offshore-Windpark Borkum Riffgrund gesichert. In Dänemark betreibt Dong Energy Horns Rev zusammen mit Vattenfall. Am dänischen Dong-Winpark Nysted Havmøllepark ist Eon beteiligt.

Für Gode Wind 1 und 2 gibt es bereits die Genehmigungen vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), das dritte Projekt befindet sich nach Angaben von Dong zurzeit im Genehmigungsverfahren. Eine Zusage vom BSH werde im kommenden Jahr erwartet.

Am weitesten vorangeschritten sind die Arbeíten im Park Gode Wind 1: Hier sollen in einer Wassertiefe zwischen 28 und 34 Metern 54 RePower-Maschinen der 6,15 Megawatt-Klasse aufgebaut werden, einen Liefervertrag gibt es seit März

"Der Kauf dieser drei Projekte stärkt unsere bereits ehrgeizigen Bauplanungen in den deutschen Gewässern", erklärte Carsten Krogsgaard Thomsen, Chef von Dong Energy.

Er rechnet mit einem Baustart im Jahr 2015. Der Gesamtkaufpreis für alle drei Projekte setzt sich aus einer Vorabzahlung von 57 Millionen Euro und einer zusätzlichen Zahlung von bis zu 100 Millionen Euro zusammen, die fällig wird, wenn die Projekte realisiert sind.

Zurück zur Übersicht

Quelle   KLIMARETTER.INFO | reni 2012