Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

13.09.2012

Mehr Sonnenstrom in den USA

In den USA sind im zweiten Quartal 2012 insgesamt 724 Megawatt Solarleistung installiert worden.

Das hat der US-amerikanische Solarindustrieverband SEIA bekannt gegeben. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Steigerung von 116 Prozent. Allein im Vergleich zum ersten Quartal stieg die installierte Leistung um 45 Prozent.

Grund für den Anstieg ist vor allem die Fertigstellung einiger Großkraftwerke. Auf sie entfallen allein 440 Megawatt. In den USA sind damit insgesamt knapp 5.200 Megawatt Photovoltaik-Leistung installiert. Zum Vergleich: In Deutschland sind aktuell Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von rund 30.000 Megawatt installiert

Währenddessen zieht sich das US-amerikanische Solarunternehmen First Solar, weltweit zweitgrößter Anbieter von Photovoltaik-Anlagen, nach der Kürzung der Solarförderung, aus Deutschland zurück. Die Produktionsstätte der First Solar Manufacturing GmbH in Frankfurt/Oder soll zum Jahresende geschlossen werden.

Auch der Vertriebsstandort in Mainz wird nach Angaben eines Unternehmenssprechers deutlich verkleinert. Das Unternehmen beschäftigt an beiden Standorten mehr als 1.400 Mitarbeiter.

Der US-Konzern begründete seine Entscheidung so: "Der europäische Markt ist zum jetzigen Zeitpunkt ohne Förderung größtenteils wirtschaftlich nicht überlebensfähig." Besonders Deutschland hätte seine Förderprogramme für die Solarindustrie drastischer und schneller zurückgefahren als die technologische Kostensenkung Schritt halten könnte.

Zurück zur Übersicht

Quelle   KLIMARETTER.INFO | vana 2012