Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

15.09.2012

Atomkraft: Frankreichs erste Schritte zur Verringerung

Ein klein wenig in die "richtige" Richtung- hin zum Umstieg.

Für Atomkraftgegner gibt es eine "kleine" positive Botschaft: Der französische Staatspräsident François Hollande hat angekündigt, den Anteil des Atomstroms bis 2025 von 75% auf 50% reduzieren zu wollen. Immerhin.. solche Meldungen gab es bisher aus Frankreich nicht.

„Das ist angesichts der riesigen Macht der atomaren Energiewirtschaft in Frankreich, angesichts der großen Anzahl der in diesem Bereich Beschäftigten und angesichts der akuten Wirtschaftskrise und der hohen Arbeitslosigkeit nicht selbstverständlich.“

„Dennoch ist die französische Variante des Atomausstiegs zu zögerlich“, meint der Energiesprecher der Vorarlberger Grünen, LAbg. Bernd Bösch.

„Dass das AKW Fessenheim im Elsass, das seit 1977 in Betrieb und damit der älteste Atommeiler des Landes ist, erst 2016 vom Netz gehen soll, ist eine wenig ambitionierte Ansage. Es birgt eine ganze Reihe von Sicherheitsrisiken und es gab immer wieder Zwischenfälle, zuletzt vor wenigen Tag. Am 5. September 2012 wurden mehrere Menschen durch den Austritt von Wasserstoffperoxid-Dampf verletzt. Fessenheim ist 200 km Luftlinie von Bregenz entfernt – in Hauptwindrichtung.“

„Ein großer Schritt für Frankreich, aber ein kleiner Schritt für die Menschheit“, so Bösch.

Zurück zur Übersicht

Quelle   oekonews.at | holler 2012