Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

20.09.2012

Chinas Solarindustrie muss kämpfen

Suntech Power, einer der weltweit größten Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen, verringert seine Produktionskapazitäten.

Das Unternehmen hat Teile seiner Fertigungsanlagen in der chinesischen Stadt Wuxi vorübergehend stillgelegt. Die jährliche Kapazität fällt damit von 2.400 auf 1.800 Megawatt. David King, Geschäftsführer von Suntech, begründete den Schritt mit den in den USA verhängten Anti-Dumping-Zöllen, der von der EU eingeleiteten Anti-Dumping-Untersuchung sowie den weltweiten Überkapazitäten solarer Produktionsanlagen.

"Mit einer kleineren Produktionsbasis können wir die Kosten senken, die Auslastung steigern und die Produkt-Performance verbessern", so King. Von der Stillegung sind rund 1.500 Mitarbeiter in China betroffen.

Auch der chinesische Solarkonzern LDK Solar leidet offenbar unter dem Preisverfall für Solarmodule. Für das zweite Quartal 2012 musste der Konzern Verluste vermelden. Schon im Vorjahr hatte LDK einen operativen Verlust von 36,5 Millionen Euro hinnehmen müssen.

Der Umsatz stieg zwar leicht, war aber im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2011 stark zusammengeschmolzen. Daraufhin hatte LDK seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr nach unten korrigiert.

Zurück zur Übersicht

Quelle   KLIMARETTER.INFO | vana 2012