Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

30.09.2012

Mit Luftaufnahmen gegen Energieverschwendung

Die Stadt Bocholt hat mithilfe eines Flugzeugs schlecht gedämmte Dächer ausfindig gemacht.

„Sensationell“, „super erfolgreich“ – die Verantwortlichen im Bocholter Rathaus sind von den vielen positiven Reaktionen der Bevölkerung auf die Thermal-Luftaufnahmen immer noch begeistert. Im Februar hatten sie in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Borken mit einer Wärmebildkamera Luftaufnahmen aller Gebäude im Stadtgebiet machen lassen. Die Auswertung der Thermalbilder zeigte, dass eine ganze Reihe von Dächern in Bocholt Auffälligkeiten aufweisen, deren Ursache eine schlechte Dämmung sein könnte. Dadurch wird nicht nur viel Energie verschwendet, sondern auch unnötig klimaschädliches Kohlendioxid in die Atmosphäre gepustet.

„Wir hatten überlegt, alle Bilder ins Internet zu stellen, haben uns aber aus Datenschutzgründen dagegen entschieden“, sagt Angela Theurich, Leiterin des Umweltreferats der Stadt Bocholt. Stattdessen wurden die Karten genau analysiert und die Besitzer von auffälligen Häusern persönlich angeschrieben. Rund 700 Briefe verschickte die Stadt, in denen sie die Hausbesitzer auf die Ergebnisse der Thermalbilder hinwies und auf Beratungs- und Fördermöglichkeiten verwies. Außerdem lud sie zu mehreren Infoveranstaltungen ein, die allesamt sehr gut besucht waren.

„Die Rückmeldung auf die Bilder war extrem positiv, die Aktion ist von den Bürgern sehr gut angenommen worden“, sagt Theurich. Anders als in Broschüren mit allgemeinen Informationen können die Besitzer nun genau sehen, welche Schwachstellen es in der Dämmung ihres Hausdachs gibt. Beim Betrachten erkennen die Hausbesitzer meist sehr schnell, wo die Ursachen lagen – etwa in Betonbalkons oder ungedämmten Treppenaufgängen. „Einige hat das so motiviert, dass sie neben dem Dach nun auch den Rest ihres Hauses prüfen lassen“, sagt Theurich erfreut.

Zurück zur Übersicht

Quelle   EnergieAgentur.NRW 2012