Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

12.10.2014

Alternatives Mautkonzept

Norwegische Stadt Lillestrøm zahlt Geld, wenn man sein Auto stehen läßt.

Während hierzulande aktuell viel über eine generelle Maut für PKW diskutiert wird, hat die kleine norwegische Stadt Lillestrøm einen anderen Weg gewählt, um die Benutzung von Autos unattraktiver zu gestalten: Sie zahlte eine Woche lang Fußgängern und Radfahrern einen geringen Geldbetrag, da sie statt des Autos ein umweltfreundlicheres Fortbewegungsmittel gewählt hatten – eine Art Positiv-Maut also.

Die Norweger präsentierten das Projekt während der European Mobility Week im September. Die Stadtverwaltung zahlte insgesamt rund 1200 Euro an Fußgänger und Fahrradfahrer aus, die an Infoständen vorbeikamen.

So erhielten in der 14.000 Einwohner zählenden Gemeinde Radler ungefähr 12 Euro, Fußgänger bekamen einen Euro weniger. Dass es sich dabei nicht einfach um einen willkürlichen Betrag handelt, erklärt der Stadt-Blogger Eric Britton

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen

Zurück zur Übersicht

Quelle   WirtschaftsWoche Green | Felix Ehrenfried 2014