Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

14.10.2014

Reparatur-Studie für Photovoltaikanlagen

SecondSol, Milk the Sun und ENVARIS veröffentlichen Studie “Reparatur und Instandhaltung von Photovoltaikanlagen”.

Auf Basis der Beantwortungen von insgesamt 1.914 Anlagenbetreiber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben SecondSol, Milk the Sun und ENVARIS eine Photovoltaik-Studie zum Thema „Reparatur und Instandhaltung von Photovoltaikanlagen“ veröffentlicht. Laut Ergebnis der Studie werden Anlagenbetreiber immer offener gegenüber der Verwendung von gebrauchten Ersatzteilen oder Nachbauteilen im Falle einer anstehenden Reparatur.

Eine Reparatur würden Anlagenbetreiber zudem immer häufiger von der Planung bis zur Umsetzung in die Hände ihrer Versicherung geben. Im Falle von erneuten Investments geht der Trend in Richtung Neubau von Photovoltaik-Anlagen – der Verkauf einer bestehenden Anlage kommt nur noch selten in Frage.

Eine Photovoltaik-Anlage hat bei regelmäßiger und fachgerechter Wartung eine Lebensdauer von mindestens 20 Jahren. In dieser Zeit kann es vorkommen, dass äußere Einflüsse Schäden an den Modulen verursachen. Oftmals sind es Ereignisse wie Stürme, Hagel oder Blitze, die zu diesen Schäden führen.

Vorgehen im Falle einer Reparatur von Photovoltaikanlagen

Die Reparatur neuer Photovoltaik-Anlagen ist bei etwaigen Schäden aufgrund aktueller Technik und Module schnell und einfach zu bewerkstelligen. Bei älteren Anlagen erweist sich eine Reparatur um einiges schwieriger, da der schnelllebige Markt unter Umständen die verbauten Module / die verbaute Technologie nicht mehr anbietet. Die Suche nach einem passenden Ersatzteil fällt in diesem Fall nicht immer leicht. Eine Herausforderung, die es seitens Versicherungen und Installateuren in Zukunft zu meistern gilt. Damit diese hierbei den Bedürfnissen ihrer Kunden bestmöglich nachkommen können, stellen sich zwei Fragen:

Dürfen Nachbauteile oder gebrauchte Module als Ersatz verwendet werden?

Darf nur der hauseigene Installateur oder auch ein anderes Unternehmen die Anlage reparieren?

Anhand der Ergebnisse dieser Photovoltaik-Studie wollen die Auftraggeber neue Erkenntnisse über die Handhabungen von Reparaturen in Schadenfällen erlangen.

Das Motiv zur Studie

ENVARIS wird als Dienstleister für u.a. PV-Versicherungen wichtige Kundenanforderungen in Bezug auf Schadenfälle und deren Reparatur erhalten und diese zur Optimierung der eigenen Dienstleistungen verwenden.

SecondSol wird durch die gewonnenen Informationen die zukünftige Gestaltung des Photovoltaik-Zweitmarkts besser planen und die notwendigen Ersatzteile besser verwalten können.

Für Milk the Sun ergeben sich anhand der Daten wichtige Informationen über die Qualität von laufenden Solaranlagen und das damit in Verbindung stehende Interesse an Investments und dem Verkauf von bereits reparierten Photovoltaik-Anlagen.

Die Ergebnisse der Photovoltaik-Studie

Die Ergebnisse dienen der Optimierung der Dienstleistungen für Kunden und der besseren Zukunftsplanung auf dem Photovoltaik-Markt. Vor allem Photovoltaik-Versicherer, Photovoltaik-Dienstleister, Monteure und Akteure auf dem Photovoltaik-Erst- und Zweitmarkt können von den Studienergebnissen profitieren. Das durch die Studie verbesserte Verständnis der aktuellen Begebenheiten und Wünsche der Anlagenbetreiber kann künftig zur besseren Bedienung der einschlägigen Kunden beitragen.

Im Ganzen soll die Studie Verbesserungspotenzial im Bereich der Dienstleistungen sichtbar machen und Informationen für die bestmögliche Zukunftsplanung auf dem PV-Markt liefern.

Die Photovoltaik-Studie finden Sie unter diesem Link zum Download

Zurück zur Übersicht

Quelle   SECONDSOL 2014