Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

19.10.2014

Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen

Hamburg erhält eine umweltfreundliche Variante für die Stromversorgung von im Hafen liegenden Kreuzfahrtschiffen.

Hamburg erhält eine umweltfreundliche Variante für die Stromversorgung von im Hafen  liegenden Kreuzfahrtschiffen. Die LNG Hybrid Barge, das schwimmende Flüssiggaskraftwerk  ist eine Weltpremiere des Unternehmens Becker Marine Systems, wurde am Samstag in der  Hafencity getauft.

Im Hamburger Hafen wurde die LNG Hybrid Barge vor geladenen Gästen am Grasbrook Kai nahe  des Hamburg Cruise Centers auf den Namen HUMMEL getauft. Taufpatin war Dr. Monika Griefahn,  Direktorin für Umwelt und Gesellschaft bei der Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises. „Die LNG Hybrid  Barge wird dazu beitragen, dass die Luft in Hamburg deutlich sauberer wird“, so Dirk Lehmann  und Henning Kuhlmann, beide Geschäftsführer des Unternehmens Becker Marine Systems, das  die Barge entwickelt hat und betreiben wird.

Dank des Einsatzes des schwimmenden Flüssiggaskraftwerks können Kreuzfahrtschiffe künftig  während ihrer Liegezeit im Hafen mit Energie versorgt werden, die aus umweltfreundlichen  Flüssigerdgas (LNG – Liquefied Natural Gas) produziert wurde. Der Emissions- und Partikelausstoß  wird somit erneut reduziert. Im Vergleich zu herkömmlichem Marinediesel mit 0,1 Prozent  Schwefelanteil werden keine Schwefeloxide und keine Rußpartikel mehr emittiert. Die Emission  von Stickoxiden verringert sich um bis zu 80 Prozent, der Ausstoß von Kohlendioxid um 30  Prozent.

Im Rahmen der Taufe erfolgte bereits eine erste Teststeckung der Verbindung mit dem  Kreuzfahrtschiff AIDAsol des Unternehmens AIDA Cruises. Geplant ist, dass die LNG Hybrid Barge  mit dem Start der neuen Kreuzfahrtsaison im Heimathafen Hamburg ab Frühjahr 2015 AIDAsol als  erstes Kreuzfahrtschiff regelmäßig mit Strom versorgen wird.

Zwei Jahre nach dem Start der Kooperation zwischen Becker Marine Systems und AIDA Cruises  im Sommer 2012 hatte die LNG Hybrid Barge am 4. Oktober 2014 Hamburg erreicht. Zuvor legte die knapp 77 Meter lange und mehr als elf Meter breite HUMMEL in einer dreiwöchigen Tour die  Strecke von der Bauwerft in der Slowakei über Donau, Main, Rhein und die Nordsee bis in die Elbe  zurück. Bei Blohm + Voss erfolgten dann Restarbeiten sowie Erprobungen des ersten deutschen  Seeschiffes mit LNG-Technologie.

Hamburg ist damit der erste Hafen der Welt, in dem Becker Marine Systems dank der LNG Hybrid  Barge eine externe und emissionsarme Stromversorgung für Kreuzfahrtschiffe anbieten kann.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Becker Marine Systems 2014