Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

23.05.2012

Wir statt Gier – Mehr Werte, weniger Elite

Wie das neue Buch von Gordon Müller-Eschenbach die Wahrheit der Gesellschaft aufdeckt.

"Wir statt Gier" – mit diesem Titel eröffnet der Berliner Autor und Berufscoach Gordon Müller-Eschenbach sein neues Sachbuch. Auf 268 Seiten erläutert er den Verfall der vermeintlichen Stützen der Gesellschaft von Staat, Politik und Kirche. Der Autor beschreibt die Rückkehr einer durch gemeinsame Werte geprägten Gemeinschaft. Eine Bewegung, die Erfolgsfaktoren der Wirtschaft neu definiert und das „Wir“-Gefühl als Quelle des Glückes sieht.

Auf der Suche nach gelebten Werten und echten Vorbildern wird eines deutlich: der Spagat zwischen Profitdruck und sozialer Verantwortung scheitert zumeist kläglich. Die Politik manipuliert, die Kirche stagniert und die Wirtschaft profiliert sich auf Kosten der Gesellschaft. Vorgetäuschtes Wertebewusstsein und missbrauchte Ethik stehen an der Tagesordnung. Zeitgleich bringt die Bevölkerung eine Bewegung ins Rollen, die sich dem Zauberwort „Gemeinschaft“ bedient.

Trendvisionär Gordon Müller-Eschenbach (42) erklärt, dass der Wandel zugunsten der Gesellschaft bereits deutlich im Gange ist: „Es geht  um das Ende der „alten Schule“. Die Menschen sind bereit für eine neue Ära, in der Werte wie Transparenz und Ehrlichkeit groß geschrieben werden. Kurz gesagt: das Wertebewusstsein wächst.“

Gefördert wird diese Orientierung durch die neuen Kommunikationskanäle wie Facebook, Twitter und das Internet allgemein. Sträfliche Taten der Elite werden aufgedeckt, Chefetagen durch selbstbewusste, mutige Mitarbeiter zerbrechlich gemacht.

„Es soll kein Machtwechsel stattfinden. Ziel soll es sein, ein Mitspracherecht und Austausch auf allen Ebenen zu schaffen. Eines, das Vertrauen schafft, statt Kontrolle.“

Besonders in der Unternehmensführung sieht der Berufscoach Müller-Eschenbach eine Menge Verbesserungspotential. Gelebte Werte sollten in den Unternehmen herrschen, die von einer werteorientierten Führung ausgehen. Innovation statt Stagnation, Offenheit statt Angst.

Die Rechnung ist für den Autor ganz einfach: „Erfüllte Mitarbeiter schaffen mehr Produktivität und letztlich bessere Zahlen für das Unternehmen. Dem Trend kann sich keiner widersetzen.“

Das Buch zeigt, dass die Revolution Arbeit 2.0 bereits begonnen hat. Gordon Müller-Eschenbach macht das Entstehen der Bewegung anhand aktueller Fallbeispiele deutlich und gibt eine fundierte Aussicht auf die Erfolgschancen einer neuen Art von freier Marktwirtschaft.

Der Autor: Gordon Müller-Eschenbach arbeitete zehn Jahre lang bei führenden Strategieberatungsunternehmen in Deutschland und Großbritannien. Dann gab es einen Bruch in seinem Lebenslauf, als er feststellte, dass seine persönlichen Prioritäten sich verschoben hatten. 2005 machte er sich als Berater und Coach selbstständig und hat seinen Schwerpunkt auf Change-Prozesse gelegt, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht.

Er unterstützt Vorstände und Manager in Strategiefragen, begleitet aber auch Menschen aller Altersklassen, Ausbildungswege und Lebensstile bei ihren individuellen Herausforderungen. Er lebt und arbeitet in Berlin. Mehr zum Buch und Autor erfahren Sie unter www.wir-statt-gier.de

Zurück zur Übersicht

Quelle    Deborah Klein 2012