Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

07.06.2012

Report 2012: Zur weltweiten Lage der Menschenrechte

der Amnesty International Report 2012 ist da! Zum 50. Mal hat Amnesty einen Jahresbericht über die Lage der Menschenrechte in aller Welt veröffentlicht.

Das Jahr 2011 ragt dabei heraus, wie nur wenige andere Jahre zuvor. Dabei ist 2011 nicht außergewöhnlich, weil wir weltweit große Fortschritte oder Rückschritte in Sachen Menschenrechte melden könnten. Wie auch in den Vorjahren dokumentieren wir in über 100 Staaten Folter und Misshandlung durch die Sicherheitskräfte und in 91 Staaten eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Ein außergewöhnliches Jahr war 2011, weil wir die Aufstände in Tunesien, Ägypten und Libyen erlebt haben. Und auch, weil in vielen anderen Ländern, oft inspiriert vom „Arabischen Frühling“, Menschen auf die Straße gingen, um ihre Rechte einzufordern.Das zeigt, dass die Menschenrechte, entgegen der Behauptung einiger Regierungen, über Länder- und Kulturgrenzen hinweg als universelle Werte im Bewusstsein der Menschen verankert sind.

Der Einsatz für die Menschenrechte bleibt wichtig. Doch wer die Welt verändern will, muss sie kennen. Deswegen haben Amnesty-MitarbeiterInnen auf allen Kontinenten ihr Fachwissen zur Lage der Menschenrechte beigesteuert. In unserer Zentrale wurden die Texte geschrieben, von den Sprachendiensten wurden sie übersetzt, anschließend wurde das Fotomaterial zusammengetragen und dann ging es in den Druck. Der Amnesty Report wurde heute weltweit auf Englisch, Arabisch, Französisch, Spanisch, Japanisch, Italienisch und Deutsch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Er umfasst Berichte zur aktuellen Menschenrechtssituation in 155 Ländern, den Essay des internationalen Generalsekretärs Salil Shetty, Einschätzungen zur Lage in den fünf Weltregionen, den aktuellen Zeichnungsstand der wichtigsten Menschenrechtsabkommen eines jeden Landes sowie die Höhepunkte 2011 der deutschsprachigen Amnesty-Sektionen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   Amnesty International Deutschland 2012