Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

12.06.2012

Schwarzbuch WWF: Dunkle Geschäfte im Zeichen des Panda

Wenn der Naturschutz auf der Strecke bleibt - Greenwashing, Vetternwirtschaft und Co.

Herzzerreißende Werbeplakate mit traurigen Elefanten, Tiger-Projektionen an Wolkenkratzern oder Werbespots über hungernde Orang-Utans – der WWF weiß sich zu vermarkten. Das Ergebnis: jährlich etwa 500 Millionen Euro Spendengelder. Umfragen zufolge ist der niedliche Panda eine der glaubwürdigsten Marken weltweit. Zu Recht?

„Es ist leichter, in die Geheimnisse der CIA einzudringen als in die des WWF“, sagt Raymond Bonner, Enthüllungsjournalist der New York Times.

Der Journalist und Filmemacher Wilfried Huismann hat es trotzdem gewagt. Allen Widerständen der Führungsspitze zum Trotz ist der dreifache Grimme-Preisträger ins Herz des WWF vorgedrungen, hat die Strukturen und Projekte der Umweltschutzorganisation genau durchleuchtet.

Das Ergebnis seiner Reise durch das „grüne Empire“ des WWF ist erschütternd: …

Huismann, Wilfried - Schwarzbuch WWF

Dunkle Geschäfte im Zeichen des Panda

256 Seiten, 19,99 Euro, portofreie Lieferung

Zurück zur Übersicht

Quelle   Fellbeisser Tierschutznachrichten 2012