Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

18.01.2013

Erneuerbare Energien: Große Chance, aber noch keine ausgemachte Sache

Renewables Global Futures Report (GFR) präsentiert umsetzbare Energie-Optionen. Der kürzlich gestartete REN21 Renewables Global Futures Report (GFR) zeigt umsetzbare Energie-Optionen auf. Soeben REN21 seine neue Flaggschiff-Publikation, den REN21 Renewables Global Futures Report (GFR) bei der Abu Dhabi International Renewable Energy Conference (ADIREC) vorgestellt. Der Bericht wurde von REN21 in Kooperation mit ISEP produziert, dem japanischen Institut für nachhaltige Energiepolitik.

Der REN21 Renewables Global Futures Report zeigt eine Reihe von glaubwürdigen und umsetzbaren Möglichkeiten zur Zukunft erneuerbarer Energien, mit einer Stellungnahme von 170 führenden Experten aus aller Welt und mit 50 kürzlich veröffentlichten Szenarien.

Der Report ist nicht ein Standpunkt oder fällt Urteile, sondern er präsentiert das derzeitige kollektive Denken vieler - zusammengestellt in einer einfachen Übersicht. Er zeichnet ein Mosaik an Möglichkeiten. Das breite Spektrum der befragten Personen beinhaltet Industrie-und Finanzexperten, CEOs und Manager, Forscher und Akademiker, Politiker und Parlamentarier, öffentliche Fürsprecher und Visionäre. Die Ansichten von Versorgungsunternehmen und konventionellen Energie-Unternehmen sind ebenfalls enthalten.

"Die Vorstellungen über die Zukunft unseres Energiesystems hinken oft hinter der neuen" Realität "dieser Zukunft nach. Durch die dynamische Entwicklung der Märkte für erneuerbare Energien, neue Technologien und Kostensenkungen wurde in den letzten zehn Jahren bewiesen, dass viele frühere Projektionen zu erneuerbaren Energien zu niedrig angesetzt waren, oder das die Werte ein Jahrzehnt früher als erwartet erreicht wurden. Der Report erfasst den Status des jetzigen Denkens über die langfristige (2020-2050) Zukunft der erneuerbaren Energien, aber auch, wie sich dieses im Laufe der Zeit entwickelt hat, und er legt glaubwürdige Varianten offen. Er bietet eine klare und prägnante Zusammenfassung der besten unserer heutigen Überlegungen über die Zukunft erneuerbarer Energien ", erklärte Mohamed El-Ashry, Vorsitzender von REN21.

"Viele Menschen beginnen zu erkennen, dass wir in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in einer großen Zeit des Übergangs unseres Energiesystems sind. Wie der Jahresbericht REN21 Renewables Global Status Report präsentiert, zeigen die aktuellen Trends die rasanten Veränderungen unserer Energiesysteme. Die Mehrheit der jährlichen weltweiten Investitionen in die Stromerzeugung fließt nun in erneuerbare Energien. Rund 120 Ländern auf der ganzen Welt haben politische Maßnahmen gesetzt, um erneuerbaren Energien zu unterstützen, die meisten von ihnen sind Entwicklungsländer ", sagt dazu Christine Lins, Exekutivsekretärin von REN21.

Die neue Schwester Publikation des Global Futures Reports, nutzt den aktuellen Status als Ausgangspunkt für Visionen der Zukunft und schafft eine innovative Mischung aus Gegenwart und Zukunft. Der Global Futures Bericht Autor Eric Martinot war Hauptautor des Status Berichts 2005-2010.

REN21 will mit diesem Bericht Dialoge und Diskussionen über die Zukunft der erneuerbaren Energien mit einem breiten Spektrum von Akteuren vereinfachen, und vor allem einen Blick auf die künftige Politikgestaltung geben. Eine Reihe von "Großen Debatten" sind im gesamten Bericht als ein besonderes Element zu finden, und umrahmen zeitgenössische Themen zur Diskussion und zum besseren Verständnis.

"Wir bieten damit einen objektiven Rahmen für politische Entscheidungsträger, Unternehmer und für die Zivilgesellschaft zur Diskussion von Handlungsoptionen für die Zukunft erneuerbarer Energien. Der Global Futures Report will den globalen Dialog über unsere gemeinsame Energiezukunft voranbringen und dazu inspirieren, Maßnahmen für eine erneuerbare Energie-Zukunft zu setzen ", meint Lins.

"Kritische Fragen sind heute auf die Geschwindigkeit, mit der unser Energiesystem im Wandel ist und die Auswirkungen dieses Wandels für Unternehmen, Geschäftsmodelle, Technologien, Eigentum, Finanzen und Politik konzentriert. Obwohl die Menschen von dieser Zukunft fasziniert sind, kann es schwierig oder zeitaufwendig sein, darüber zu lesen, das auch zu verdauen und zu diskutieren. Der Report zielt auf eine klare und prägnante Synthese der gegenwärtigen Überlegungen zur Zukunft Erneuerbarer Energien, wie Autor Eric Martinot berichtet. Er hat eine bemerkenswerte Synthese des weltweiten Denkens über die Zukunft der erneuerbaren Energien gemacht.", erklärt El-Ashry.

Die großen sozialen Fragen des Klimawandels, der Energiesicherheit, der wirtschaftlichen Vorteile, die Verteilung des Reichtums, von lokaler vs zentralisierter Entscheidungsfindung, von wirtschaftlichen Gewinnern und Verlierern, und schließlich der geopolitischen Stabilität, sind alle mit der Frage der Energie-Zukunft verflochten. Der Report hilft Entscheidungsträgern. Sie haben damit einen umfassenden Überblick über das gesamte Spektrum von Optionen und Möglichkeiten über die Zukunft des Energiesystems.

Highlights aus dem REN21 Renewables Global Futures Report:

  • Mit dem REN21 Global Status Report als Ausgangspunkt, gibt dieser neue Bericht einen Überblick über die Zukunft einer Reihe von glaubwürdigen Möglichkeiten für erneuerbare Energien. Der Bericht zeigt auf, wie viel erneuerbare Energien es in der Zukunft geben kann und bietet einen Überblick über die künftige Integration, die Herausforderungen und Möglichkeiten, Investitionen, Quellen und Geschäftsmodelle, lokale und städtische Initiativen, Planung und Politik, die nationale und die EU-Ebene des Marktwachstums und die Politik zur Unterstützung und der Entwicklung von Technologien, zu Kosten und zu globalem Marktwachstum. Der Global Futures Bericht zeigt, wie diese Veränderungen zu einem grundlegenden Wandel unserer Energiesysteme führen.
  • Die Zukunft zeigt einen Anteil erneuerbarer Energien von 15-20% in konservativen Szenarien, 30-45% in moderaten Szenarien und 50-95% in Pro-erneuerbaren Szenarien. Die Perspektiven der Erreichung hoher Anteile hängen von der Branche ab: Strom ist am einfachsten umzusetzen, hohe Anteile bei Heizung / Kühlung sind schwieriger, und ein hohen Anteil des Energieverbrauchs im Verkehrssektor wird als am unsichersten/schwersten umsetzbar betrachtet.
  • Viele Entscheidungsträger, Versorgungsunternehmen, Bauherren, Autohersteller und Industrie erkennen, dass eine stärkere Integration von erneuerbaren Energien das nächste Ziel ist. Das bedeutet, neue und flexible Möglichkeiten zur Variabilität auf die Stromnetze zu lenken, an Planen und Bauen zu denken, für die Industrie entsprechend Energie zu haben, und die Mobilität mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Integration ist nicht grundlegend von der Technologie behindert. Vielmehr beziehen sich die Herausforderungen auf die Praxis, auf Politik, Institutionen, Geschäftsmodelle, Finanz-, Aggregation, zusammen mit Veränderungen in der beruflichen Praxis, Bildung und Ausbildung.
  • Industrie-und Energie-Experten weisen konsequent auf "Integration" als einen wichtiger Bestandteil zur Erreichung höherer Anteile von erneuerbaren Energien hin. Experten betonten die Notwendigkeit, nicht nur über Technologien für erneuerbare Energien an sich nachzudenken. Vielmehr muss nachgedacht werden, wie erneuerbare Technologien in die bestehende Infrastruktur integriert werden: in Stromnetze, Gebäude, Industrie und Verkehr.
  • Die Investitionen werden sich weiter drastisch erhöhen und viele neue Finanzierungsquellen sind möglich: wie Versicherungen, Pensionsfonds, Staatsfonds sowie lokale und kommunale Fonds. Die Experten weisen auf viele neue Möglichkeiten zu Geschäftsmodellen hin- wie die Möglichkeit lokal erzeugter erneuerbare Energien in Entwicklungsländern.
  • Innovative Ansätze und Visionen für die erneuerbare Energie-Zukunft gibt es auf lokaler / städtischer Ebene in einer rasch wachsenden Zahl von Ländern auf der ganzen Welt. Elemente sind die öffentliche Infrastruktur, Investitionen in das Gemeinwesen, Stadtwerke, Planungsansätze für Niedrigenergie-Gebäude und erneuerbares Heizen / Kühlen, öffentliche Fuhrparks, eine Elektrofahrzeug-Infrastruktur und "Smart Cities" Konzepte.
  • Die nationalen Märkte für erneuerbare Energien werden voraussichtlich in den kommenden zehn Jahren stark wachsen und darüber hinaus, wie derzeitige Strategien und Ziele, und Szenario-und Experten-Projektionen zeigen. Die EU, die USA, Japan, China und Indien sind auf dem besten Weg in diese Zukunft. Die nationalen und auf EU- Ebene wachsenden Märkte für erneuerbare Energien sind sehr unterschiedlich. Sie werden von vielen Ländern auf der ganzen Welt durch politische unterstützende Maßnahmen zugunsten erneuerbarer Energien beeinflusst und durch lokal umgesetzte Projekte mit erneuerbare Energien unterstützt.
  • Geplante Märkte in unzähligen Entwicklungsländern werden eine vielfältige geographische Basis für erneuerbare Energien schaffen. Experten glauben, dass sich die Expansion bis zum Jahr 2020 beschleunigen wird. Nach 2020 werden erneuerbare Energie-Märkte auch in einer größeren Zahl von Ländern auf breiter Basis die Hauptrolle spielen.
  • Viele Experten weisen auf die Transformation der Energiesysteme, und nicht nur Integration, hin. Solche "transformative" Veränderung werden durch viele der Szenarien gezeigt. Diese Änderung beinhalten eine technische und institutionelle Umstrukturierung der Energiesysteme, weniger homogene Transportsysteme mit einer Vielzahl von Kraftstoffen und Fahrzeugtypen bei denen erneuerbare Energien eingesetzt werden, neue Konstruktions- und Baupraktiken und Bauteile mit integrierter erneuerbarer Energieerzeugung.

Supplementary Files (final versions forthcoming):

Zurück zur Übersicht

Quelle   REN21 2013oekonews.at | holler 2013