Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

01.05.2016

MetropolSolar Rhein-Neckar: Aufruf „Für eine zukunftsorientierte Energiepolitik“

MetropolSolar Rhein-Neckar hat Forderungen formuliert, die eine zukunftsorientierte Energiepolitik möglich machen.

Der Aufruf richtet sich gegen die geplante EEG-Reform, da sie die kostengünstigen Erneuerbare Energien Technologien Solar und Wind ausbremsen wird. Die Energiewende wird, wenn es so kommt, wie es das Bundesministerium für Wirtschaft plant, den Bürgern als treibende Kraft entrissen. Mittelständische Unternehmen werden vom Markt verschwinden und am Ende wird es die klima- und gesundheitsschädliche Kohle sein, die davon profitiert.

Daher fordert MetropolSolar, den Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht weiter zu deckeln, sondern Mindestziele zu formulieren. Regenerative Energien brauchen verlässliche Rahmenbedingungen und feste Vergütungen, um die Technologien möglichst wirtschaftlich zu fördern.

Darüber hinaus müssen endlich die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität gekoppelt werden. Das gesamte Energiesystem muss auf Solar und Wind ausgerichtet werden. Daneben darf die Eigenversorgung nicht länger behindert werden. Die Energiewende lebt von der Dezentralität.

MetropolSolar hat hier einen ausgezeichneten Aufruf formuliert, der die Probleme der aktuellen Energiepolitik der Bundesregierung benennt und klare notwendige Forderungen an Bundesregierung und die große Koalition im Bundestag erhebt.

Den Aufruf finden Sie hier und können gleich unterzeichnen oder eine Email senden.

Je mehr endlich ihre Stimme gegen die verheerende Energiepolitik der Bundesregierung erheben, desto größer werden die Chancen die EEG Novelle 2016 vielleicht doch noch zu Fall zu bringen.

Zurück zur Übersicht

Quelle   MetropolSolar Rhein-Neckar 2016 | Hans-Josef Fell 2016

Das könnte sie auch interessieren