Ad

Anzeige

Zurück zur Übersicht

14.09.2017

Batteriespeicher-Marktübersicht 2017

Über 340 Systeme von mehr als 29 Anbietern – Frei zugängliche Übersicht ist aktualisiert.

Mittlerweile sind in Deutschland rund 60.000 Solarstromspeicher in Betrieb. Fast jede zweite neue Photovoltaikanlage wird in Verbindung mit einem Speichersystem installiert. Die Nachfrage steigt weiter – nicht zuletzt aufgrund der sinkenden Preise. Bei den heute bereits mehr als 1,5 Millionen installierten PV-Anlagen ist das vorhandene Potenzial noch groß. Durch den Einsatz von Batteriespeichern kann der Betreiber die witterungs- und saisonabhängigen Schwankungen einer Photovoltaikanlage teilweise kompensieren und dadurch den Eigenverbrauch erhöhen. Das macht Batteriespeicher in Zeiten steigender Stromkosten für den Betreiber attraktiv. Durch die steigende Nachfrage entwickelt sich der Batteriespeichermarkt in Deutschland beständig weiter, die Produktvielfalt nimmt zu und Standards werden etabliert.
 
Die C.A.R.M.E.N.-Marktübersicht bietet den Endkunden, als auch den Herstellern eine transparente Informationsquelle über die derzeit am Markt verfügbaren Speichersysteme und deren Eigenschaften und Kennzahlen. Neben der Abfrage grundlegender Eigenschaften, wie Nutzkapazität, Entladetiefe und der möglichen Zyklen liegt der Fokus unter anderem auf dem Effizienzleitfaden des Bundesverbands Energiespeicher e.V. (BVES) und des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. Zusätzlich wurden bei den Herstellern Daten zur Garantie, Endkundenpreise und das Einhalten des Sicherheitsleitfadens für Lithium-Ionenbasierte Heimspeichersysteme (nach BVES) abgefragt.

Die Übersicht enthält über 340 Systeme von mehr als 29 Anbietern und wird weiterhin ständig aktualisiert.
Hier kostenlos als pdf.

Zurück zur Übersicht

Quelle   C.A.R.M.E.N. e.V. | 2017

Das könnte sie auch interessieren